University of the Nations

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of the Nations
Logo
Motto To Know God and to Make Him Known
Gründung 1978
Ort Kona, Hawaii; Jeju, Südkorea; Perth, Australien
Leitung Loren Cunningham (President),[1] Tom Bloomer (International Provost)[2]
Studenten ca. 20.000 weltweit
Mitarbeiter 600 Standorte in 142 Ländern, weltweit
Website www.uofn.edu

Die University of the Nations (UofN) ist eine christliche Universität in Kailua auf der Insel Hawaiʻi. Die Universität ist in 600 Standorten in 142 Ländern mit Campus-Niederlassungen vertreten und bietet Lehrveranstaltungen in über 100 Sprachen an. Die University of the Nations arbeitet unter der Dachorganisation der Jugend mit einer Mission (JMEM).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Institut wurde 1978 in Kailua als Pacific & Asia Christian University (PACU) von Howard Malmstadt und Loren Cunningham gegründet.

Bildung[Bearbeiten]

Die UofN bietet Associate-Studiengänge, Bachelor-Studiengänge, Diplome und Master-Abschlüsse aus den sieben Hochschulen. Diese Institute umfassen die Hochschulen der Künste und Sport, das College of Christ Ministries, College of Communication, Hochschule für Beratung und Health Care, Pädagogische Hochschule, Hochschule für Geistes- und Internationale Studien und das College of Science and Technology.

Akkreditierung[Bearbeiten]

Die private University of the Nations ist nicht akkreditiert. Die Studiengänge werden aufgrund der fehlenden Akkreditierung, von den meisten Behörden und Ländern nicht anerkannt. Nur das australische System für Hochschul- und Berufsbildung, betrachtet die UofN als anerkannte Ausbildungseinrichtung.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • David L. Cunningham, der Sohn des Gründers der Universität, Filmemacher und Teilzeit-Dozent

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Loren Cunningham, President of the University of the Nations auf http://www.ywamconnect.com (abgerufen am 25. Oktober 2012)
  2. The Office of the Provost auf uofn.edu (abgerufen am 25. Oktober 2012)

Weblinks[Bearbeiten]