Unknown Pleasures

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unknown Pleasures
Studioalbum von Joy Division
Veröffentlichung 14. Juni 1979
Label Factory Records
Format LP, CD, MC
Genre Post-Punk, Gothic Rock[1]
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 39 Min 24 s

Besetzung

Produktion Martin Hannett
Studio Strawberry Studios, Stockport
Chronologie
Unknown Pleasures Closer
(1980)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Unknown Pleasures
  UK 71 30.08.1980 (1 Wo.) [2]

Unknown Pleasures ist das erste Studioalbum der britischen Post-Punk-Band Joy Division.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Aufnahmen zum Album fanden Anfang bis Mitte April 1979 in Stockport statt. Unknown Pleasures erschien schließlich am 14. Juni 1979 auf Factory Records.

In der ersten Zeit nach Erscheinen des Albums war dem Album noch kein übermäßiger Erfolg in den Charts vergönnt. Die erste Auflage in Höhe von 10.000 Tonträgern verkaufte sich nur schlecht. Erst als die Band mit dem zweiten Album Closer, der Single Love Will Tear Us Apart, sowie dem Tod von Sänger Ian Curtis im Jahr 1980 bekannter wurde, konnte es eine Woche lang in die britischen Albumcharts vordringen. In den britischen Indie-Charts hielt es sich gar 136 Wochen.

Später gab es zahlreiche Neuauflagen auf MC (ab 1984), CD (ab 1986). 2007 erschien eine Deluxe-Edition mit einem Livemitschnitt aus Manchester vom 13. Juli 1979 als Bonus-CD.

Cover[Bearbeiten]

Das Cover zeigt eine Abbildung mehrerer Radiopulse von PSR B1919+21, dem ersten entdeckten Pulsar. Entnommen wurden sie aus der Cambridge Encyclopedia of Astronomy; die Idee dazu stammte von Schlagzeuger Stephen Morris. Im Vergleich zum Original wurden allerdings die Farben invertiert; auf dem Cover sind also weiße Linien auf schwarzem Grund statt schwarze Linien auf weißem Grund zu sehen.

Auf der Original-LP gab es keine Titelliste und auch die Schallplattenseiten wurden nicht mit "Side one" und "Side two", sondern nur mit "inside" und "outside" beschriftet.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Album gilt, wie auch sein Nachfolger Closer, als Meilenstein der Musikgeschichte, der viele andere Bands geprägt hat.[3] Beide Joy-Division-Alben erscheinen in Robert Dimery's Referenzbuch 1001 Albums You Must Hear Before You Die.[4] Zudem taucht Unknown Pleasures in Listen wie den 100 Greatest Albums of the 1970s (Pitchfork Media, Platz 9)[5] oder den 100 Greatest British Albums Ever (Q-Magazin, Platz 19) auf.

Anlässlich des Rerelease 2007 erhielt Unknown Pleasures, ebenso wie Closer, im Albumreview bei Pitchfork Media die Höchstpunktzahl von 10,0 Punkten.[6] Auch Allmusic gibt dem Album die volle Punktzahl.[7]

Titelliste[Bearbeiten]

A-Seite („Outside“)
  1. Disorder – 3:32
  2. Day of the Lords – 4:49
  3. Candidate – 3:05
  4. Insight – 4:29
  5. New Dawn Fades – 4:47
B-Seite („Inside“)
  1. She's Lost Control – 3:57
  2. Shadowplay – 3:55
  3. Wilderness – 2:38
  4. Interzone – 2:16
  5. I Remember Nothing – 5:53

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Piero Scaruffi: Joy Division. In: The History of Rock Music. Abgerufen am 25. Oktober 2013.
  2. chartstats.com - Joy Division
  3. nytimes.com: Joy Division - Control - Movies
  4. 1001 Albums You Must Hear Before You Die
  5. pitchfork.com Top 100 Albums of the 1970s
  6. Review zum Rerelease der Joy Division Discografie
  7. allmusic.com: Unknown Pleasures