Unorganized Territory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Unorganized Territory ist ein Territorium der USA für den der Kongress der Vereinigten Staaten kein Organic Act verabschiedet hat. D. h., dass Unorganized Territories Gebiete in den Vereinigten Staaten sind, die zu keinem Bundesstaat gehören und auch keine Selbstverwaltung haben.

Die heutigen Unorganized Territories sind Außengebiete der Vereinigten Staaten. Auch Amerikanisch-Samoa wäre theoretisch ein Unorganized Territory, da der Kongress kein Organic Act verabschiedet hat, hat aber in der Praxis Selbstverwaltung. Das einzige übriggebliebene Unorganized Territory ist somit das Palmyra-Atoll im Pazifik, das allerdings als Incorporated Territory bezeichnet wird.

Unorganized Territories vom United States Census Bureau[Bearbeiten]

Unorganized Territories wurden vom United States Census Bureau in den folgenden zehn Bundesstaaten gebildet; diesen Staaten ist gemeinsam, dass Teile von Counties nicht in sogenannten "Minor Civil Divisions" liegen:

Das United States Census Bureau gibt jedem Unorganized Territory einen Namen.

Geschichte[Bearbeiten]

Unorganized Territories gab es erstmals für den United States Census 1960.

Früher wurde als Unorganized Territory das Gebiet der Great Plains bezeichnet, bevor es in kleinere Verwaltungseinheiten aufgeteilt wurde. Konkret bezeichnete man hiermit Teile des Louisiana-Territoriums.

Übersicht[Bearbeiten]

Beim United States Census 2000 gab es insgesamt 305 Unorganized Territories mit einer Fläche von 221.164,87 km² und 247.331 Einwohnern.