Unserdeutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unserdeutsch (Rabaul Creole German)

Gesprochen in

Papua-Neuguinea, Australien
Sprecher < 100
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von
Sprachcodes
ISO 639-1:

ISO 639-2:

crp

ISO 639-3:

uln

Unserdeutsch (auch Rabaul Creole German) ist die Sprache der Minderheit der Rabaul-Kreolen und eine deutsch-basierte Kreolsprache. Ursprünglich während der Kolonialzeit in Papua-Neuguinea entstanden und bis in den Nordosten Australiens und im Westen von Neubritannien (ehemals Neupommern) verbreitet, ist Unserdeutsch mittlerweile so gut wie ausgestorben; die meisten der weniger als 100 verbliebenen Sprecher sind ältere Menschen. Ein großer Teil der Sprecher verließ Papua-Neuguinea im Zuge der Unabhängigkeit von Australien.[1]

Alle Sprecher beherrschen neben Unserdeutsch noch mindestens zwei weitere Sprachen fließend, entweder Hochdeutsch, Englisch, Kuanua oder Tok Pisin.

Entstehung[Bearbeiten]

Unserdeutsch entstand um das Jahr 1900 in der heutigen Provinzhauptstadt Kokopo, die damals Herbertshöhe hieß und Sitz des Gouverneurs von Deutsch-Neuguinea war. Am Stadtrand befand sich die katholische Herz-Jesu-Mission Vunapope, in der Mischlingskinder europäisch-melanesischer Herkunft in Hochdeutsch unterrichtet wurden. Außerhalb des Unterrichts vermischten die Kinder das rudimentär gelernte Deutsch mit den Sprachen ihrer Eltern. So entstand eine Mischung, die im Wesentlichen aus Deutsch, Englisch und Tok Pisin besteht.[2]

Plansprachen als Alternativen[Bearbeiten]

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden als internationales Kommunikationsmittel oder für den Gebrauch in den deutschen Kolonien Weltdeutsch und Kolonial-Deutsch als Plansprachen entwickelt, die aber keine größere Verbreitung fanden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Mühlhäusler: Bemerkungen zum „Pidgin Deutsch“ von Neuguinea. In: Molony, C., Zobl, H., Stolting, W. (eds.), German in Contact with other Languages, Scriptor Verlag, Kronberg 1977, S. 58–70, ISBN 3-589-20551-2
  • Peter Mühlhäusler: Tracing the roots of pidgin German. In: Language and Communication, 4/(1)/1984, S. 27–57, ISSN 0271-5309
  • Martin Pütz: Sprachökologie und Sprachwechsel: die deutsch-australische Sprachgemeinschaft in Canberra, Lang, Frankfurt am Main 1994, ISBN 3-631-47304-4
  • Craig A. Volker: Rabaul Creole German Syntax. In: Working Papers in Linguistics, University of Hawaii 21/1989, S. 153–189
  • Craig A. Volker: The rise and decline of Rabaul Creole German, Language and Linguistics in Melanesia. In: John Lynch (ed.): Oceanic studies: proceedings of the first international conference on oceanic linguistics, Australian National University, Canberra 1996, ISBN 0-85883-440-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Unserdeutsch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A Feast of Language (Blog, engl.)
  2. Felix Zeltner, Erol Gurian: „Wir sind die letzten Tropfen der Deutschen in der Südsee“, in: mare, No. 83, Dezember 2010/Januar 2011, S. 40–49.