Unternehmensinformatik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Unternehmensinformatik beschäftigt sich mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen in Unternehmen. Neben der Entwicklung von Unternehmenssoftware plant und steuert sie auch den Betrieb und die Einbettung in die Führungs- und Geschäftsprozesse. Die Bezeichnung ist eine Übersetzung des englischen Begriffes Enterprise Computing[1]. Aus Sicht der Informatik handelt es sich bei der Unternehmensinformatik um Angewandte Informatik.

Tätigkeitsbereich und Abgrenzung[Bearbeiten]

Unternehmensinformatiker beschäftigen sich mit der Planung, Entwicklung, Sicherheit, Installation und dem Unterhalt von IT-Infrastrukturen in Unternehmen. Hierzu gehören auch die Leitung entsprechender IT-Projekte und die Schulung der Anwender dieser Systeme.[2]

Die Unternehmensinformatik ist eine relativ junge Disziplin und grenzt sich von der Wirtschaftsinformatik durch einen stärkeren Fokus auf den Entwurf und die Entwicklung von Softwaresystemen für den Einsatz in Unternehmen, das IT-Management und das Business-IT-Alignment ab. Im Gegenzug ist der Anteil der betriebswirtschaftlichen Themen leicht reduziert und Volkswirtschaftslehre wird nur am Rande berührt. Zusammenfassend kann man auch sagen, dass bei der Unternehmensinformatik die Softwaresysteme (und deren Entwicklung) im Mittelpunkt stehen und die Betriebswirtschaftslehre als Werkzeug dient, diese Systeme optimal zu entwerfen und in das Unternehmen einzubetten.

Studium[Bearbeiten]

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat an ihrem Standort Winterthur in der Vergangenheit einen Bachelor in Unternehmensinformatik angeboten.[3]

Die Hochschule Mannheim bietet einen Bachelor-Studiengang "Unternehmens- und Wirtschaftsinformatik" an.[4]

Die ETH in Zürich unterhält ein Enterprise Computing Center, das sich mit der Forschung und Ausbildung von Informatikern im Bereich der Unternehmensinformatik beschäftigt.[5]

Im angelsächsischen Ausland finden sich einige Bachelor-Studiengänge im Bereich der Unternehmensinformatik bzw. des Enterprise Computings, so z.B. an der Dublin City University[6] oder der DeVry University[7].

Berufliche Perspektiven von Unternehmensinformatikern mit Hochschulabschluss[Bearbeiten]

Wegen der fundierten und tiefen Ausbildung in der Softwareentwicklung können Unternehemensinformatiker sowohl in der Entwicklung und dem Entwurf von Softwaresystemen eingesetzt werden als auch in der IT-Beratung oder der Projektleitung.

Daneben existieren verschiedene Möglichkeiten in der Industrie in Führungspositionen (CIO, Chief Architect, Projektleiter, IT-Stratege) oder in wichtigen, leitenden Positionen im Bereich der IT (Enterprise Architect, Solutions Architect, Projektmanager, Testmanager, Test Architect, Business Analyst, Geschäftsprozessmodellierer) tätig zu werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zum Begriff "Enterprise Computing vgl. auch https://www.informatik.uni-rostock.de/enterprise_computing.html
  2. vgl. http://www.ausbildung-weiterbildung.ch/unternehmensinformatik-info.aspx
  3. vgl. http://www.emagister.de/unternehmensinformatik-ec180156224.htm
  4. vgl. http://www.informatik.hs-mannheim.de/studieninteressierte/bachelor-studiengaenge/wirtschaftsinformatik.html
  5. vgl. http://www.ecc.ethz.ch/
  6. http://www.dcu.ie/prospective/deginfo.php?classname=EC
  7. http://www.devry.edu/degree-programs/college-engineering-information-sciences/enterprise-computing-about.html

Weblinks[Bearbeiten]