Untertasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Untertasse zu Stig Lindbergs Teetasse Berså

Eine Untertasse (auch Unterteller, Untere oder seltener Unterschale bezeichnet) ist ein Teil des Essgeschirrs und ist ab dem 18. Jahrhundert in Europa belegt, aber auch in Ostasien für Teeschalen verbreitet.

Arten und Verwendung[Bearbeiten]

Untertassen und -teller sollen das Beschmutzen der Unterlage, etwa Tischplatte oder Tischdecke, durch Getränke- und Speisereste verhindern, und sind damit eine Unterart der Untersetzer. Untere sind meist aber nicht immer aus dem gleichen Material (Porzellan oder andere Keramik, Glas, Metall) und mit demselben Dekor wie die dazugehörige Obere hergestellt.

Es gibt zwei Arten von Unteren. Die einen sind passend auf das aufgestellte Geschirrteil gefertigt, und mit Erhebungen oder Vertiefungen für den besseren Halt versehen. Dabei bilden Sie eine feste Einheit, eine Geschirrkombination. Beispiele sind die Kaffee- und Teetassen, -gläser und -schalen, Schokoladentassen, Suppentassen und gelegentlich Saucieren und ihre jeweiligen Unteren. Spezielle Untertassen sind für die sogenannten Zittertassen entwickelt worden: die Trembleuse bzw. die Mancerina.

Für die zweite Art werden andere Teller, wie Brot-, Kuchen- oder HauptspeisenTeller als Unterteller umgenutzt. Auf ihnen stellt man z.B. Fingerschalen, tiefe Suppenteller, Saucieren ohne eigene Untere, aber auch Eisbecher, Schüsseln, Terrinen, Kannen, Krüge und Sektkühler ab. Zudem können Sie als Ablage für Vorlegebesteck verwendet werden.

Zwischen Obere und Untere legt man gelegentlich eine Serviette, Klapperdeckchen oder Doilies. Die Untere bietet auch Platz für die Eindeckung und Ablage von Löffeln und die Zugaben für Heißgetränke wie Zucker, Milch, Sahne und Gebäck.

Die Bezeichnung Unterschale deutet noch darauf hin, dass die flache Gestalt eine Funktion als Trinkgefäß besaß; bis ins 20. Jahrhundert schüttete man heiße Getränke aus der Tasse in die Untertasse, um die Flüssigkeit schneller auf Trinktemperatur abzukühlen. Alte Untertassen besitzen deshalb eine höhere Wandung als die heute gängigen.

Verwendung in der Küche[Bearbeiten]

Dank ihrer Form von großer Oberfläche bei geringer Höhe, dient sie auch Köchen dem Probieren heißer Flüssigkeiten wie Suppen und Saucen beim Abschmecken, denn eine kleine Menge Flüssigkeit kann sich auf möglichst großer Oberfläche verteilen, was deren Abkühlung beschleunigt und somit das Ganze gefahrloser macht. Auch dient sie dem Koch als Ablage für im Gebrauch befindliche Kochlöffel und ähnliches Küchenwerkzeug, sowie zum Bereitstellen von kleineren Mengen von Zutaten (Gewürze etc.).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Untertasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien