Unzial 0136

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 0136
Text Matthäusevangelium 14; 25–26 †
Sprache griechisch-arabisch
Datum 9. Jahrhundert
Gefunden Sinai, Rendel Harris
Lagerort Russische Nationalbibliothek
Größe 33 x 27 cm
Typ Byzantinischer Texttyp
Kategorie V

Unzial 0136 (in der Nummerierung von Gregory-Aland, von Soden ε 91) und Unzial 137 ist eine griechisch-arabische Unzialhandschrift des Neuen Testaments. Mittels Paläographie wurde sie auf das 8. Jahrhundert datiert.

Die Handschrift enthält kleine Teile des Matthäusevangeliums 14,6–13; 25,9–16 und 25,41–26,1 auf drei Pergamentblättern (33 cm × 27 cm). Sie wurde in zwei Spalten pro Seite mit je 16 Zeilen in großen Unzialbuchstaben geschrieben.[1]

Der Kodex stammt vom Sinai und befindet sich jetzt in der Russischen Nationalbibliothek (Gr. 281) in Sankt Petersburg. Das Manuskript 0136 war Teil desselben Kodex wie Unzial 0137. Sie wurden im 19. Jahrhundert getrennt und mit unterschiedlichen Nummern katalogisiert. Unzial 0137 enthält den Text von Math. 13,46–52. Es ist eine griechisch-arabische Diglotte. Es wurde gefunden von Rendel Harris auf dem Sinai.[2] Unzial 0137 befindet sich als Harris 9 im Katharinenkloster auf dem Sinai.

Der griechische Text der Handschrift repräsentiert den Byzantinischen Texttyp. Aland ordnete ihn in Kategorie V ein.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kurt Aland, and Barbara Aland, The Text of the New Testament: An Introduction to the Critical Editions and to the Theory and Practice of Modern Textual Criticism, transl. Erroll F. Rhodes, William B. Eerdmans Publishing Company, Grand Rapids, Michigan, 1995, S. 120–121.
  2. C. R. Gregory, "Textkritik des Neuen Testaments", Leipzig 1900, Band 1, S. 96.

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Rendel Harris, Biblical Fragments from Mount Sinai (London, 1890), S. 25, 26.
  • Hermann von Soden, Die Schriften des Neuen Testaments, in ihrer ältesten erreichbaren Textgestalt hergestellt auf Grund ihrer Textgeschichte, Verlag von Arthur Glaue, Berlin 1902, S. 89.
  • Kurt Treu, Die Griechischen Handschriften des Neuen Testaments in der UdSSR; eine systematische Auswertung des Texthandschriften in Leningrad, Moskau, Kiev, Odessa, Tbilisi und Erevan, T & U 91 (Berlin, 1966), S. 116–117.