Up All Night

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Fernsehsendung Up All Night. Für das erste Album von Razorlight siehe Up All Night (Album).
Seriendaten
Originaltitel Up All Night
Up All Night Intertitle.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2011–2012
Produktions-
unternehmen
Universal Television,
Broadway Video Productions
Länge 22 Minuten
Episoden 35 in 2 Staffeln
Genre Comedy
Produktion Christina Applegate
Andrew Singer
Anna Dokoza
Eric Kranzler
Idee Emily Spivey
Musik Martyn LeNoble,
Vince Jones
Erstausstrahlung 14. September 2011 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. Juli 2013 auf Comedy Central Deutschland
Besetzung
Nebenfiguren

Up All Night ist eine US-amerikanische Comedyserie, die von 2011 bis 2012 produziert wurde und am 14. September 2011 in den USA beim Fernsehsender NBC Premiere hatte. Die deutschsprachige Erstausstrahlung begann am 5. Juli 2013 bei Comedy Central Deutschland.[1]

Im Mai 2012 verlängerte NBC die Comedyserie um eine zweite Staffel mit 13 Episoden,[2] die ab dem 20. September 2012 ausgestrahlt wurden.[3] Am 30. Oktober 2012 wurde bekannt, dass die Serie für die letzten Episoden der zweiten Staffel von einem Single-Kamera-Setup, bei dem ähnlich wie beim Film an Originalmotiven gedreht wird, in eine Multi-Kamera-Sitcom, die vor einem Live-Publikum aufgezeichnet wird, umkonzipiert wird.[4] Im Februar 2013 gab NBC diese Pläne jedoch auf und stellte die Serie Anfang Mai 2013 endgültig ein.[5]

Kurz nach Bekanntwerden der Umstrukturierung gab Hauptdarstellerin Christina Applegate bekannt, dass sie die Serie verlassen werde, nachdem bereits Serienschöpferin Emily Spivey im Januar die Produktion verlassen hatte.[6]

Handlung[Bearbeiten]

Reagan und Chris Brinkley sind gerade Eltern einer Tochter namens Amy geworden und müssen sich nun in ihren neuen Rollen zurechtfinden, zumal Reagan weiter ihrem Beruf als Producerin der Talkshow ihrer Freundin Ava Alexander „Ava“ nachgeht, während Chris als Vater und Hausmann daheimbleibt.

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Christina Applegate wurde als erste für die Serie besetzt.
Will Arnett spielt Chris Brinkley.
Christina Applegate als Reagan Brinkley
Die Producerin der Talkshow „Ava“ kehrt nach der Geburt ihrer Tochter in ihren Job zurück und muss den chaotischen Laden ständig zusammenhalten. Mit ihrem Mann Chris versucht sie ihr Selbstbild als junges Partypärchen mit den Realitäten junger Eltern unter einen Hut zu bekommen.
Will Arnett als Chris Brinkley
Der ehemalige Anwalt gibt nach der Geburt seiner Tochter seinen Job auf und bleibt als Hausmann und Vater daheim.
Maya Rudolph als Ava Alexander
Die Gastgeberin der Talkshow „Ava“ ist gleichzeitig die beste Freundin von Reagan. Mit deren Tochter hat sie allerdings ein angespanntes Verhältnis, da sie mit Babys nicht zurechtkommt.
Jennifer Hall als Missy
Avas Assistentin

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Matt Braunger und Jean Villepique als Gene und Terry
Sie sind Nachbarn der Brinkleys und zugleich deren Alptraum. So spießige Eltern wollen sie nie werden.
Jason Lee als Kevin
Ebenfalls ein Nachbar der Brinkleys, zugleich datet er Ava.
Molly Shannon als Nancy
Ehemalige Angestellte der Talkshow „Ava“, die kurz vor ihrer Entlassung stand und nun Amys Babysitter ist.
Nick Cannon als Calvin
Avas Komoderator ihrer Talkshow.
Chris Diamantopoulos als Julian
Avas exzentrischer Ex-Freund.
Will Forte als Reed
Chris’ Kumpel, mit dem er Konsolenspiele spielt. Er ist ebenfalls Vater.
Steven Pasquale als Luke Granby
Der neue Boss der Talkshow, der es mit dem eingespielten Duo Reagan und Eva nicht leicht hat.

Episodenliste[Bearbeiten]

Hauptartikel: Up All Night/Episodenliste

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Serie wurde von der Saturday-Night-Live-Autorin Emily Spivey erfunden, die sich als junge Mutter in einer ähnlichen Situation wie Reagan Brinkley wiederfand.

Produziert wurde die Serie von Broadway Video und Universal Television.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernd Michael Krannich: Up All Night: Comedy Central zeigt die Comedyserie ab Juli. In: Serienjunkies.de. 22. Mai 2013. Abgerufen am 23. Mai 2013.
  2. Nellie Andreeva: UPDATE: NBC's 'Parks & Recreation', 'Up All Night' And 'Whitney' Renewed. Deadline.com. 11. Mai 2012. Abgerufen am 11. Mai 2012.
  3. NBC Fall 2012 Premiere Dates: 'Go On' Premieres Early, 'Community' Returns In October. In: HuffingtonPost.com. 14. Juni 2012. Abgerufen am 5. Juli 2012.
  4. Dan Snierson: 'Community': Season 4 gets premiere date. In: cnn.com. Turner Broadcasting System, 30. Oktober 2012, abgerufen am 20. November 2012 (englisch): „„Up All Night“ will go on hiatus while the single-camera comedy transforms into a multi-camera comedy that's shot in front of a live audience.“
  5. Nellie Andreeva: UPDATE: NBC’s ‘Guys With Kids’, ‘Up All Night’, ‘Whitney’ & ’1600 Penn’ Cancelled, ‘Parks & Recreation’ Renewed. In: Deadline.com. 9. Mai 2013. Abgerufen am 10. Mai 2013.
  6. Manuel Weis: Riesen Krach bei «Up all Night». In: Quotenmeter.de. Turner Broadcasting System, 11. Oktober 2012, abgerufen am 11. November 2012 (deutsch): „Im Januar hatte sich dann noch Serienschöpferin Emily Spivey wegen kreativer Streitigkeiten verabschiedet – ihr folgt nun auch die Hauptdarstellerin – und das, wo die Dreharbeiten in Kürze wieder aufgenommen hätten werden sollen.“

Weblinks[Bearbeiten]