Urban Dance Squad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Urban Dance Squad (UDS, etwa ‚städtische Tanztruppe‘) waren eine niederländische Crossover- und Funk-Metal-Band.

Urban Dance Squad
Allgemeine Informationen
Genre(s) Crossover
Gründung 1986
Auflösung 2000
Letzte Besetzung
Rudeboy Remmington
Tres Manos
Sil
Magic Stick
DNA

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die fünf späteren Gründungsmitglieder trafen sich 1986 in Utrecht (Niederlande), zunächst lediglich für eine sehr erfolgreiche Jam-Session eines Festivals, um daraufhin unter dem Namen Urban Dance Squad eine Band zu gründen. 1989 brachten sie ihre erste Platte Mental Floss for the Globe heraus, wobei insbesondere die Singles Deeper Shade of Soul und No Kid weltweite Bekanntheit erreichten. Ihr zweites Album Life ’n Perspectives Of A Genuine Crossover wurde 1991 veröffentlicht. Im Jahr 1993 verließ DJ DNA die Band, und UDS mussten ohne ihn weitermachen. Demzufolge kam 1994 das wuchtige Persona Non Grata (lateinischer Ausdruck für „unerwünschte Person“) heraus. Der Song Demagogue wurde ein Hit in der Clubszene.

1996 veröffentlichten UDS das Album Planet Ultra. Es ging mehr in die Richtung der frühen Alben Mental Floss for the Globe und Life ’n Perspectives Of A Genuine Crossover. 1997 kehrte DJ DNA zurück, und UDS starteten eine kleine Tour durch Deutschland (Rheinkultur-Festival) und die USA. 1999 kam Artantica mit der alten Besetzung heraus. Im Jahr 2000 trennten sich UDS.

2006 waren UDS wieder auf Tour, allerdings ohne DJ DNA. Sie spielten unter anderem auf dem Lowlands-Festival in Biddinghuizen (Provinz Flevoland, Niederlande), um ihre Veröffentlichung The Singles Collection zu promoten.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Persona non grata
  DE 83 1994
  CH 42 19.10.1994 ( 4 Wo.)
Singles
Deeper Shade Of Soul
  US 21 15.12.1991 (18 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • Mental Floss For The Globe (1989)
  • Life ’n Perspectives Of A Genuine Crossover (1991)
  • Persona non grata (1994)
  • Planet Ultra (1996)
  • Beograd Live (1997)
  • Artantica (1999)
  • The Singles Collection (2006)

Weblinks[Bearbeiten]