Urby Emanuelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urby Emanuelson

Urby Emanuelson 2007

Spielerinformationen
Geburtstag 16. Juni 1986
Geburtsort AmsterdamNiederlande
Größe 176 cm
Position Außenverteidiger
Vereine in der Jugend
Voorland SC
Ajax Amsterdam
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2011
2011–2014
2013
2014–
Ajax Amsterdam
AC Mailand
FC Fulham (Leihe)
AS Roma
172 (17)
75 0(3)
13 0(1)
1 0(0)
Nationalmannschaft2
2006– Niederlande 17 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. September 2014
2 Stand: 15. Juni 2013

Urby Emanuelson (* 16. Juni 1986 in Amsterdam) ist ein niederländischer Fußballspieler surinamischer Herkunft, der seit dem 2. Juli 2014 beim italienischen Top-Klub AS Roma spielt. Der linke Außenverteidiger verfügt über ein großes Offensivpotenzial und ist somit auch im Mittelfeld einsetzbar.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Schon Urby Emanuelsons Vater Errol war Fußballer. Er spielte in Surinames Hauptstadt Paramaribo für den SV Robinhood[1] und in der Nationalmannschaft[2]. Nach dem Umzug in die Niederlande wurde Sohn Urby geboren, der schon als Kind beim SC Voorland dem Vater nacheiferte. So kam er bald zum AFC Ajax, in dessen Fußballschule er die kompletten Jugendmannschaften durchlief. Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab er am 24. Februar 2005 als 18-Jähriger mit seiner Einwechslung im UEFA-Pokal-Rückspiel gegen AJ Auxerre, das Ajax mit 1:3 verlor und damit ausschied. Am 10. April 2005 spielte Emanuelson bei einem 4:2-Heimsieg über Alkmaar zum ersten Mal in der Eredivisie. Zu Beginn seiner zweiten Profisaison konnte er mit dem Gewinn der Johan-Cruyff-Schaal seinen ersten nationalen Titel feiern. 2006 und 2007 folgte mit zwei weiteren Supercups sowie dem Gewinn des KNVB-Pokals zweimal das Double. In der Liga reichte es 2007 und 2008 jeweils nur zu Vize-Titeln. 2009 enttäuschte Ajax und schloss die Saison auf dem dritten Rang ab. Im Jahr darauf gewann er mit den Amsterdamern erneut den KNVB-Pokal. Insgesamt trat er für den AFC Ajax in 256 Pflichtspielen an, in denen er 22 Tore erzielte.[3]

Im Januar 2011 wechselte Emanuelson zum AC Mailand, bei dem er einen Vertrag bis Ende der Saison 2013/14 unterzeichnete.[4][5]

Am 31. Januar 2013 wurde Emanuelson bis Saisonende an den FC Fulham verliehen.[6] Am 2. Juli 2014 wechselte Urby Emanuelson vom AC Mailand in die italienische Hauptstadt zu AS Roma.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der niederländischen U21-Nationalmannschaft gewann Emanuelson die U21-Europameisterschaft 2006. Im selben Turnier wurde er auf Grund seiner guten Leistungen zu einem der besten elf Spieler gewählt. Am 16. August 2006 debütierte er für die A-Nationalmannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen Irland. Bis Februar 2008 trat er elfmal im Oranje-Trikot an. Für den Kader der Europameisterschaft 2008 wurde er nicht berücksichtigt, nahm jedoch später mit der Olympiamannschaft an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil. In den Kader für die Weltmeisterschaft 2010 wurde er erneut nicht berufen, kam jedoch im ersten Match nach der Weltmeisterschaft beim 1:1 gegen die Ukraine zu einem weiteren Einsatz in der A-Nationalmannschaft, da die bei der WM in Südafrika eingesetzten Spieler pausierten.

Erfolge[Bearbeiten]

Mit seinen Vereinen[Bearbeiten]

Mit Ajax Amsterdam

Mit dem AC Mailand

Als Nationalspieler[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Profil Errol Emanuelsons in der Datenbank von weltfussball.de
  2. Statistik des WM-Qualifikationsspiels Mexiko–Suriname vom 15. Oktober 1977 auf der Webseite der FIFA, gesichtet am 25. Januar 2011
  3. Ajax en Milan akkoord over Emanuelson, Webseite des AFC Ajax vom 23. Januar 2011, gesichtet am 25. Januar 2011
  4. Emanuelson naar AC Milan, Telesport-Webseite des De Telegraaf vom 22. Januar 2011
  5. Debuut lonkt voor Emanuelson, Telesport-Webseite des De Telegraaf vom 25. Januar 2011
  6. Emanuelson Signs, fulhamfc.com vom 31. Januar 2013
  7. Boëtius: Heb neef Urby nog nooit ontmoet, De Telegraaf-Telesport vom 29. Oktober 2012