Uroplatus henkeli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uroplatus henkeli
Uroplatus henkeli.jpg

Uroplatus henkeli

Systematik
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Geckoartige (Gekkota)
Familie: Geckos (Gekkonidae)
Gattung: Blattschwanzgeckos (Uroplatus)
Art: Uroplatus henkeli
Wissenschaftlicher Name
Uroplatus henkeli
Böhme & Ibisch, 1990

Uroplatus henkeli ist eine Art aus der Gattung der Blattschwanzgeckos (Uroplatus) und kommt ausschließlich in den primären Tieflandregenwäldern der Sambirano–Region im Nordwesten sowie den laubwerfenden Trockenwäldern im Westen Madagaskars vor. Durch fortschreitende Abholzung der Wälder verschwindet jedoch nach und nach der natürliche Lebensraum dieser Tiere. Der Plattschwanzgecko ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen (WA II) geschützt.

Lebensweise[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet nach IUCN

Die meiste Zeit des Tages sitzen die einzelgängerischen Uroplatus henkeli kopfunter in einer Höhe von 70 bis 130 Zentimeter an den Stämmen kleinerer Bäume, Büsche oder Bambuspflanzen, wo sie auf Grund ihrer Färbung sehr gut getarnt sind. In der Nacht klettern sie weiter nach oben, wo sie Insekten jagen. Einige Tiere wurden in 5 Meter Höhe gefunden. Am Boden sind die Tiere nur zur Eiablage anzutreffen. Bedrohte Tiere können innerhalb von Sekunden ihre Farbe ändern und mit weit aufgerissenem Maul einen lauten Bedrängnisruf von sich geben.

Reproduktion[Bearbeiten]

Die Weibchen dieser Art legen in der Regel zwei Eier, auch Gelege mit vier Eiern wurden schon gefunden. Über 90 Tage nach der Eiablage schlüpfen die Jungtiere mit einer Körperlänge von sechs Zentimeter. Adulte Tiere erreichen eine Kopf–Rumpf–Länge von 12 bis 16 Zentimeter und eine Gesamtlänge von 25,5 Zentimeter.

Erscheinung[Bearbeiten]

Uroplatus henkeli hat einen langgestreckten, abgeflachten Kopf. Durch laterale Hautfransen entlang des Kopfes, des Körpers und der Beine sind diese Tiere in ihrer Form farblichen Mustern ihrer Unterlage gut angepasst. Die Zeichnung ist bei Männchen meist gröber als bei Weibchen. Oft ist der Rücken hell mit geschlängelten Linien dunklerer Färbung. Auch eine weiße Färbung mit feinen schwarzen Punkten sowie schwarzen Querstreifen auf dem Rücken ist möglich.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Glaw, Miguel Vences: A Field Guide to the Amphibians and Reptiles of Madagascar. 3. Auflage. Vences & Glaw, Köln 2007, ISBN 978-3-929449-03-7.
  • Wolfgang Schmidt, Veronika Müller: Der Blattschwanzgecko Uroplatus henkeli im Terrarium. In: DATZ. Bd. 49, Nr. 2, 1996, ISSN 0723-4066, S. 103–105.
  • Patrick Schönecker: Plattschwanzgeckos. Die Gattung Uroplatus. Natur-und-Tier-Verlag, Münster 2004, ISBN 3-937285-28-8.
  • William A. Tomey: Ein Plattschwanzgecko von Madagaskar – Uroplatus henkeli. In: Das Aquarium. Bd. 27, Nr. 3 = Nr. 285, 1993, ISSN 0341-2709, S. 25–28.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Uroplatus henkeli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien