Urs Kolly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Urs Kolly.jpg
Leichtathlet
SchweizSchweiz Schweiz
Sommer-Paralympics
Gold 1992 Barcelona Diskus
Gold 1996 Atlanta Weitsprung
Gold 1996 Atlanta Pentathlon
Gold 2000 Sydney Weitsprung
Gold 2000 Sydney Pentathlon
Gold 2004 Athen Weitsprung
Gold 2004 Athen Pentathlon
Bronze 2008 Peking Pentathlon

Urs Kolly (* 24. Juli 1968 in Tafers, Kanton Freiburg) ist ein Schweizer Leichtathlet und siebenfacher Goldmedaillengewinner bei Paralympischen Spielen.

Er betreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Leichtathletik im TSV Düdingen. 1989 verunglückte er im Militärdienst im Wallis als Beifahrer auf einem Motorrad und verlor den Unterschenkel am rechten Bein. Seither trainiert er mit Prothese. Als erster Sportler hat er im Weitsprung nicht sein gesundes Bein als Sprungbein benutzt und hatte damit viel Erfolg.

Bei den Paralympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona gewann Kolly die Goldmedaille im Diskuswerfen. Seither konnte er dreimal hintereinander bei Paralympischen Sommerspielen den Pentathlon und den Weitsprung gewinnen.

Bei Welt- und Europameisterschaften hat er zudem sieben Gold-, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen gewonnen. Im Jahre 2004 wurde er zum Schweizer Behindertensportler des Jahres gewählt.

Kolly ist dreifacher Familienvater und führt seit 2007 die Käserei in St. Antoni.