Ursula Gut-Winterberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ursula Gut)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursula Gut-Winterberger (* 24. September 1953; heimatberechtigt in Küsnacht ZH) ist eine Schweizer Politikerin der FDP.Die Liberalen. Seit 2006 ist sie Mitglied des Regierungsrats des Kantons Zürich. Sie ist Präsidentin des Regierungsrates 2011/2012.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Ursula Gut wuchs mit ihrem Bruder in Erlenbach ZH auf. Ihr Vater war Gerhard Winterberger (1921–1993), ehemaliger Direktor des Vororts des Schweizerischen Handels- und Industrievereins (heute: Economiesuisse).[1] 1976 beendete sie ihr Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Zürich und promovierte 1986 mit der Dissertation «Der Anteil von Bundesversammlung, Bundesrat und Bundesverwaltung am Rechtssetzungsverfahren».

Zwischen 1986 und 2006 übte sie verschiedene Tätigkeiten in der Privatwirtschaft aus, unter anderem war sie Direktionsmitglied bei der Credit Suisse. Von 2005 bis 2006 war sie Vizedirektorin des Lebensversicherungskonzerns Swiss Life.

Politik[Bearbeiten]

Ursula Gut begann ihre politische Laufbahn als Gemeinderätin ihrer Wohngemeinde Küsnacht ZH. Dem Gemeinderat gehörte sie 1994–2006 an, ab 1998 war sie Gemeindepräsidentin von Küsnacht. Seit 2004 ist Gut Mitglied des Parteivorstandes der FDP Kanton Zürich. 2003 verpasste sie die Wahl in den Nationalrat.

Im Sommer 2006 wurde Gut als Nachfolgerin von Dorothée Fierz in den Zürcher Regierungsrat gewählt. Sie verteidigte damit den zweiten FDP-Sitz erfolgreich gegen die Grüne Ruth Genner. Bis zu ihrer Wiederwahl im Frühling 2007 stand sie der Baudirektion vor, seither ist sie Vorsteherin der Finanzdirektion. Bei den Regierungsratswahlen 2007 erzielte sie das beste Ergebnis aller Kandidaten.

Am 3. April 2014 gab Gut bekannt auf Ende der Legislaturperiode 2011-2015 aus dem Regierungsrat zurücktreten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerhard Winterberger. Abgerufen am 6. Oktober 2012
  2. http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/13964260