Ursula Mogg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ursula Mogg (* 12. November 1953 in Koblenz) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nachdem sie das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg erworben hatte, studierte Ursula Mogg Politikwissenschaft, Anglistik und Völkerrecht. Später war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten und danach als Referentin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz tätig.

Partei[Bearbeiten]

Seit 1975 ist Ursula Mogg Mitglied der SPD. Von 2005 bis 2006 war sie Vorsitzende der SPD Koblenz. Im Jahr 2006 wechselte sie von der SPD Koblenz zur SPD Bad Ems, wo sie zur Vorsitzenden gewählt wurde.

Abgeordnete[Bearbeiten]

Von 1979 bis 1999 gehörte Ursula Mogg dem Rat der Stadt Koblenz an und war dort von 1988 bis 1991 Vorsitzende der SPD-Fraktion.

Seit 1994 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier ist sie seit 2002 stellvertretende Sprecherin der Landesgruppe Rheinland-Pfalz und seit Dezember 2005 stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe "Sicherheitsfragen" der SPD-Bundestagsfraktion.

Seit 1998 ist Ursula Mogg stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Britischen Parlamentariergruppe.

Ursula Mogg zog bis 2009 über die Landesliste Rheinland-Pfalz in den Bundestag ein. Seit 2009 ist sie nicht mehr Mitglied des Bundestags.

Weblinks[Bearbeiten]