Urutau-Tagschläfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urutau-Tagschläfer
Nyctibius griseus 471885191 27f931630d o.jpg

Urutau-Tagschläfer (Nyctibius griseus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Schwalmartige (Caprimulgiformes)
Familie: Tagschläfer (Nyctibiidae)
Gattung: Tagschläfer (Nyctibius)
Art: Urutau-Tagschläfer
Wissenschaftlicher Name
Nyctibius griseus
(Gmelin 1789)

Der Urutau-Tagschläfer (Nyctibius griseus) ist ein nachtaktiver Vogel, der in Zentral- und Südamerika vom tropischen Mexiko über Costa Rica bis ins nördliche Argentinien und ins nördliche Uruguay vorkommt. Ebenso ist er auf den Karibikinseln Jamaika und Hispaniola anzutreffen. Als Lebensraum bevorzugt er lichte Wälder, Waldränder sowie baumbestandene, savannennähnliche Gelände unterhalb von 1200 m.

Merkmale[Bearbeiten]

Urutau-Tagschläfer in São Paulo (Brasilien)

Ausgewachsen erreichen Urutau-Tagschläfer eine Höhe von 38 cm und wiegen dann 230 g. Es ist ein großer, kräftiger Vogel mit graubraun gesprenkelten Gefieder. Den kurzen Schnabel kann er zu einem riesigen Schlund öffnen. Am Schnabelansatz befinden sich Borsten. Sein Ruf ist ein POO-O-OU-OU, tiefe, klare, traurig klingende Töne, die sowohl in der Höhe und der Lautstärke abnehmen. Dieser Ruf brachte ihm im Englischen den Namen "Potoo" ein, und wegen seines großen Maules und seines in hellen Mondnächten erklingenden Rufes bekam er von der Einheimischen den Namen „Urutau“, was mit "Gespenstermaul" übersetzt werden könnte.

Verhalten[Bearbeiten]

Ungewöhnlich ist das Brutverhalten der Urutau-Tagschläfer. Zwischen Dezember und März bebrüten die Schwalme ein einziges, violett-geflecktes, weißes Ei. Der männliche Vogel sitzt am Tage absolut unbeweglich mit geschlossenen Augen auf dem Ei. Seine Iris ist leuchtend orangefarben und würde seine perfekte Tarnung sofort verraten. Er betrachtet die Gegend allerdings aufmerksam durch zwei unterschiedlich große Schlitze, die senkrecht zu den Augenlidern verlaufen. Wenn es dunkel wird, brütet das Weibchen das Ei aus. Es hält die Augen offen - die einzige Möglichkeit, den Brutplatz mit Hilfe einer Lampe überhaupt zu finden. Der männliche Vogel jagt in der Nacht nach großen Fluginsekten. Der eulenähnliche Vogel (er hat nur keinen runden Kopf wie diese) hat eine nahezu perfekt an den Untergrund angepasste Tarnung. Ob er auf einer Astgabelung in 3 bis 18 m Höhe sitzt oder auf einem Zaunpfahl in 2 m ohne jede Vertiefung für das Ei, er ist beim Brüten nicht auszumachen. Der Kopf mit dem kurzen Schnabel ist senkrecht nach oben gerichtet. Er vertraut so sehr auf seine Tarnung, dass er auch bei Annäherung auf wenige Zentimeter nicht flieht. Der Vogel bebt dann vor Stress. Urutau-Tagschläfer sind wenig erforscht und überall sehr selten. Auf Grund ihres großen Verbreitungsgebietes werden sie auf der Roten Liste jedoch nur als gering gefährdet geführt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Urutau-Tagschläfer (Nyctibius griseus) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien