Us3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Us3, Bydgoszcz 2011

Us3 ist eine britische Jazz-Rap-Band, die 1991 in London gegründet wurde.

Die Band mischte im Rahmen des Samplings vor allem Jazzstücke des amerikanischen Blue-Note-Labels mit Hip-Hop-Elementen.

Insbesondere die im Januar 1993 erschienene Single Cantaloop mit Elementen des Herbie Hancock-Stückes Cantaloupe Island (vom Juni 1964) wurde ein internationaler Erfolg. Der kreative Kopf der Band, Geoff Wilkinson, hatte Zutritt zu den Archiven der Firma Blue Note Records erhalten und die Erlaubnis bekommen, von den alten Mehrspurtonbändern Samples zu erstellen. Das Ergebnis ist sowohl auf der Single „Cantaloop“ als auch auf der im Jahr 1993 erschienenen CD Hand on the Torch zu hören.

Wilkinson hat für Cantaloop sowohl Teile einer Original-Birdland-Ansage Pee Wee Marquettes vom 21. Februar 1954, als auch Teile des Klavierparts von Herbie Hancocks Aufnahme aus dem Jahr 1964 als Sample gemischt. Kombiniert mit neu aufgenommenen Instrumentalparts, Rap-Passagen und Drum-and-Bass-Sounds aus dem Computer ergibt dies eine jazzbeeinflusste Mischung. Im deutschsprachigen Raum wurde der Titel auch als The Song of Manhattan verkauft, da er in der Werbung für die Speise-Eissorte Manhattan von Nestlé-Schöller verwendet wurde.

Band-Mitglieder[Bearbeiten]

Geoff Wilkinson schart nach eigenen Angaben immer andere Bandmitglieder um sich, sodass die Formation seit ihrer Gründung 1991 in immer neuen personellen Konstellationen auftritt. Zur Gründungsformation gehörten neben Wilkinson

  • Kobie Powell
  • Mel Simpson
  • Rahsaan Kelly
  • Tukka Yoot

Diskografie[Bearbeiten]

  • Cantaloop (1992) EP
  • Hand on the Torch (1993)
  • Tukka Yoot's Riddim (1994), EP
  • I got it goin' on (1994), EP
  • Broadway & 52nd (1997)
  • Flip Fantasia: Hits and remixes (1999)
  • An ordinary day in an unusual place (2001)
  • The Ultimate Hand on the Torch (2003)
  • Questions (2004)
  • Schizophonic (2006)
  • Say What (2007)
  • Stop. Think. Run. (2009)
  • Lie, Cheat & Steal (2011)
  • Hand on the torch (2013)

Weblinks[Bearbeiten]