Usson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Usson (Begriffsklärung) aufgeführt.
Usson
Usson (Frankreich)
Usson
Region Auvergne
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Issoire
Kanton Sauxillanges
Gemeindeverband Communauté de communes des Coteaux de l’Allier.
Koordinaten 45° 32′ N, 3° 20′ O45.5272222222223.3394444444444582Koordinaten: 45° 32′ N, 3° 20′ O
Höhe 394–633 m
Fläche 5,43 km²
Einwohner 269 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Postleitzahl 63490
INSEE-Code
.

Usson ist eine französische Gemeinde mit 269 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Puy-de-Dôme in der Region Auvergne. Sie gehört zum Arrondissement Issoire und zum Kanton Sauxillanges. Usson liegt im Regionalen Naturpark Livradois-Forez und ist als eines der Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert[1].

Die Kirche Saint-Maurice

Geografie[Bearbeiten]

Das Dorf liegt an einem Vulkanhügel, welcher das Val d'Allier überragt. Die Nachbeargemeinden sind: Saint-Jean-en-Val, Saint-Rémy-de-Chargnat, Sauxillanges und Varennes-sur-Usson.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Festung Usson war von 1585 bis 1605 der erzwungene Aufenthaltsort von Margarete von Valois, genannt La Reine Margot, der ersten Ehefrau Heinrichs IV.. Richelieu ließ die imposante Anlage später schleifen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

  • 1962: 144
  • 1968: 168
  • 1975: 178
  • 1982: 183
  • 1990: 188
  • 1999: 194
  • 2007: 255

Nur Einwohner mit Erstwohnsitz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert sind die dreifache Ringmauer der Festung, die romanische Kirche Saint-Maurice und Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Usson auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Usson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien