Ust-Ilimsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Ust-Ilimsk
Усть-Илимск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Stadtkreis Ust-Ilimsk
Gegründet 1966
Stadt seit 1973
Fläche 224 km²
Bevölkerung 86.610 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 387 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 300 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 39535
Postleitzahl 666670–666687
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 438
Website www.ust-ilimsk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 58° 0′ N, 102° 40′ O58102.66666666667300Koordinaten: 58° 0′ 0″ N, 102° 40′ 0″ O
Ust-Ilimsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ust-Ilimsk (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Ust-Ilimsk (russisch Усть-Или́мск) ist eine ostsibirische Stadt in der Oblast Irkutsk in Russland. Sie hat 86.610 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und liegt am Fluss Angara, etwa 700 km von der Gebietshauptstadt Irkutsk entfernt. In der Nähe der Stadt befindet sich der Ust-Ilimsker Stausee.

Geschichte[Bearbeiten]

Wasserkraftwerk Ust-Ilimsk

Eine erste Holzfestung (Ostrog) an der Stelle der heutigen Stadt entstand in den 1660er-Jahren. Die Gründung des Ortes Ust-Ilimsk erfolgte jedoch erst ab Mitte der 1960er-Jahre, als in diesem Bereich ein Wasserkraftwerk sowie der Ust-Ilimsker Stausee an der Angara errichtet wurden. 1966 wurde Ust-Ilimsk als Arbeitersiedlung an der Kraftwerksbaustelle gegründet. Dieser Name leitet sich ab von Ust – russisch für „Mündung“ – und Ilim, dem jakutischen Hydronym des vorbeifließenden Angara-Zuflusses. Der Stadtname bedeutet also „an der Mündung des Ilim gelegen“. Bei der Stauung der Angara im Zuge des Kraftwerksbaus wurde die alte Holzfestung ins Freilichtmuseum Talzy verlegt.

Am 27. Dezember 1973 erhielt Ust-Ilimsk die Stadtrechte. Der Bau des Wasserkraftwerkes wurde 1980 abgeschlossen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 21.258
1979 68.641
1989 109.280
2002 100.592
2010 86.610

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Neben dem Angara-Wasserkraftwerk, das heute zum Energieunternehmen Irkutskenergo gehört, zählen ein Heizkraftwerk, ein Sägewerk von Ilim Timber und andere Unternehmen im Bereich der Holzverarbeitung, eine Brotfabrik sowie eine Brauerei zu wichtigen Betrieben der Stadt.

Verkehrsverbindungen mit anderen Regionen bestehen von hier aus unter anderem über eine Landstraße nach Bratsk und eine Eisenbahn-Nebenstrecke. Der Regionalflughafen Ust-Ilimsk wurde 2001 wegen mangelnder Rentabilität geschlossen. Mit der Straßenbahn Ust-Ilimsk besitzt die Stadt zudem einen breitspurigen Straßenbahnbetrieb.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ust-Ilimsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien