Uta Franz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uta Franz (* 19. September 1935 in Bad Gastein; † 17. August 2012 in Villach; gebürtig Uta Franzmair, bürgerlich Uta Treu[1][2]) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Schulausbildung widmete sich die Hotelierstochter einer Sprachausbildung. Sie absolvierte Lehrjahre in einem Pensionat in der französischsprachigen Schweiz und begab sich schließlich nach Rom, um ihre Italienischkenntnisse zu perfektionieren. Dort wurde sie von einem Filmschaffenden angesprochen und für die Leinwand entdeckt.

1953 gab sie in der italienisch-französischen Koproduktion Villa Borghese ihr Schauspieldebüt. Ein Jahr später stand sie für ihren zweiten Film Una Parigina a Roma neben Schauspiellegende Paul Hörbiger vor der Kamera. 1955 engagierte Ernst Marischka Uta Franz für die Rolle der Prinzessin Helene in Bayern in seiner Sissi-Trilogie. Obwohl Uta Franz in der Rolle als Sissis ältere Schwester Nene erfolgreich war, entschied sie sich gegen eine Filmkarriere und trat nach 1957 nie wieder als Schauspielerin in Erscheinung. Sissi war ihr siebter und gleichzeitig ihr letzter Film. Erst am 23. Dezember 2005 trat sie in der WDR-Gala Servus Sissi wieder öffentlich auf und traf nach fünfzig Jahren ihren ehemaligen Kollegen Karlheinz Böhm.[3] Franz hatte einen Sohn und lebte als Uta Treu zurückgezogen mit ihrem Ehemann in Österreich. Sie starb am 17. August 2012 in Villach und wurde am Waldfriedhof beerdigt.[1][2]

Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Abschied von Sissis älterer Schwester. UL in: Kleine Zeitung vom 26. August 2012. Abgerufen auf kleinezeitung.at am 26. September 2012.
  2. a b Parte auf aspetos.at. Abgerufen am 26. September 2012.
  3. http://www.sissi.de/filme/uta_franz.php