Utila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Útila
Strand auf Útila
Strand auf Útila
Gewässer Karibisches Meer
Inselgruppe Islas de la Bahía
Geographische Lage 16° 6′ N, 86° 56′ W16.097222222222-86.93722222222274Koordinaten: 16° 6′ N, 86° 56′ W
Útila (Honduras)
Útila
Länge 11 km
Breite 4 km
Fläche 42 km²
Höchste Erhebung Pumpkin Hill
74 m
Einwohner 3000
71 Einw./km²
Hauptort Útila Town
Utila-Leguan
Ein Walhai in der Nähe von Útila

Útila ist eine 42 km² große Insel, etwa 32 km vor der karibischen Küste von Honduras; nordöstlich liegt die Nachbarinsel Roatán. Útila gehört zur Inselkette der Islas de la Bahía (Bay Islands).

Geographie[Bearbeiten]

Útila ist durch einen in den 1950er Jahren in Handarbeit gebauten Kanal in einen Ostteil und einen Westteil gespalten. Der Westteil ist unbewohnt und besteht aus einer Feuchtsavannenlandschaft und Mangrovenwald. Auch der Ostteil beherbergt Mangrovenwald, karibischen Trockenwald und bewirtschaftetes Land.

Die Insel ist relativ flach und hat nur zwei größere Erhebungen: Stewart Hill in der Mitte der Ostinsel und Pumpkin Hill auf der Nordseite der Ostinsel. Beide sind alte vulkanische Schlackenkegel.

Im Süden der Ostinsel liegt die Ortschaft East Harbour oder Utila Town. Die Ortschaft hat ca. 4000 Einwohner.

Biologie[Bearbeiten]

Die kleine und flache Insel ist trotzdem sehr reich an Arten und Lebensräumen. So beherbergt sie zahlreiche endemische Arten, etwa den Utila-Leguan (Ctenosaura bakeri), der den Mangrovenwald bewohnt. Ein Schutzprojekt der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung betreibt eine Feldstation zum Erhalt der bedrohten Art.

Die Bay Islands liegen im Belize Barrier Reef, das von der Yucatán-Halbinsel an Belize (vormals Britisch-Honduras) vorbei bis zum Osten der honduranischen Nordküste reicht. Das Riff gilt als zweitgrößtes Barriereriff nach dem großen Great Barrier Reef im Nordosten Australiens.

Die Verbindung von Mangrove und Korallenriff machen den Golf von Honduras zur Kinderstube des westkaribischen Meeres. Die Schutz bietenden Lebensräume werden von vielen Fischen und Wirbellosen zur Fortpflanzung genutzt. Dies erklärt die planktonreichen Gewässer um die Bay Islands, in denen zu bestimmten Jahreszeiten häufig Walhaie und Mantarochen, sowie andere Planktonfresser angetroffen werden können

Tourismus[Bearbeiten]

In Utila Town befinden sich derzeit zwölf Tauchschulen sowie zahlreiche Hotels und Hostels unterschiedlicher Preiskategorien. Bisher machen Rucksacktouristen (sogenannte Backpacker) die Mehrzahl der Touristen auf Útila aus. Doch die Inselregierung strebt an, den Anteil an betuchteren Touristen zu erhöhen, ohne die Rucksacktouristen zu vergraulen. Der derzeitige Bürgermeister, selbst Besitzer einer Tauchschule und eines Hotels, ist sich der Bedeutung der Rucksackreisenden für die Insel bewusst und empfindet es als Bereicherung, dass diese sich in das Inselleben integrieren und nicht nur als Konsumenten nach Utila kommen.[1]

Luxushotels gibt es auf Útila bisher nicht. Honduras ist insgesamt touristisch noch nicht stark erschlossen, die Bay Islands und insbesondere Roatan sind das Boomzentrum des Tourismus in Honduras. Für Reisende sind die Bay Islands durch ihre englischsprachige Bevölkerung ein guter Einstiegspunkt in das faszinierende Land.

Taucher lieben die große Korallenvielfalt rund um Útila. Das kristallklare warme Wasser und spektakuläre farbige Wände, kleine Canyons und Höhlen ergänzen die Taucherlebnis. Man kann regelmäßig große Barsche, Muränen, Schildkröten, Rochen und in den Frühlingsmonaten hin und wieder einen Walhai beobachten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bay Islands Voice Interview mit dem Bürgermeister Alton Cooper-Bush
  2. Tauchgebiete - Honduras, Globetrotter Travel Service, zugegriffen: 31. Mai 2011

Weblinks[Bearbeiten]