Utricularia menziesii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utricularia menziesii
Blühendes Exemplar von Utricularia menziesii

Blühendes Exemplar von Utricularia menziesii

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wasserschlauchgewächse (Lentibulariaceae)
Gattung: Wasserschläuche (Utricularia)
Art: Utricularia menziesii
Wissenschaftlicher Name
Utricularia menziesii
R.Br.

Utricularia menziesii ist eine fleischfressende Pflanze aus der Gattung der Wasserschläuche (Utricularia). Sie ist in West-Australien verbreitet.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Utricularia menziesii ist eine mehrjährige, terrestrische Pflanze von kompaktem, rosettenförmigen Wuchs. Sie bildet zahlreiche, unverzweigte Rhizoide mit einer Dicke von etwa 0,1–0,2 mm. Stolone werden keine gebildet, dafür entspringt die Pflanze kleinen, eiförmigen Knollen von 5,0 bis 15 mm Länge. Die Laubblätter erscheinen zahlreich und wachsen dicht gedrängt nahe der Basis. Ihre Stiele sind recht lang, die einnervige Lamina ist eiförmig und fleischig, die Gesamtlänge des Laubs beträgt bis 2–4 cm.[1]

Die Fallen erscheinen in großer Zahl und entspringen wie die Laubblätter dem zentralen Vegetationspunkt. Sie sind langgestielt, schräg-eiförmig und ihre Größe schwankt zwischen 0,6 und 1,6 mm. Die Öffnung sitzt frontal und je links und rechts der Klappe befindet sich ein bewimperter Flügel. Auch an der Bauchseite sitzen zwei bewimperte Flügelleisten.[1]

Der Blütenstiel wächst stramm aufrecht, ist von einfachem Bau und unverzweigt. Er wird 3−7 cm lang, der Stiel ist im Querschnitt rund, 1,0 mm dick und glatt. Die Brakteen sind an ihrer Basis verwachsen, oval und etwa 3,0–4,0 mm lang. Die Blüten erscheinen einzeln. Die Kelchblätter sind leicht schmal-oval und beide etwa 4,0 mm lang. Das obere Kelchblatt ist breit-eiförmig und weist eine leicht eingeschnittene Spitze auf, das untere Kelchblatt ist kreisrund und ganzrandig. Die Blütenkrone ist 1,5–2,5 cm lang und kräftig rot gefärbt und weist eine gelbe Markierung nahe der Basis der Unterlippe auf. Die obere Blütenlippe ist oberhalb ihrer Mitte stark eingeschnürt, an ihrer Basis ist sie breit-eiförmig, oberhalb der Einschnürung ist sie schmal-eiförmig mit eingeschnittener Spitze. Die Unterlippe ist verkehrt-elliptisch, an ihrer Basis weist sie prominente, parallel verlaufende Furchen auf. Der Blütensporn ist kegelförmig, stumpf zulaufend, leicht oder stark nach vorn hin gekrümmt und doppelt bis viermal so lang wie die Unterlippe.[1]

Die Pflanze blüht von Juni bis September.[2]

Die Samenkapseln sind kugelig bis breit-eiförmig, ihr Durchmesser beträgt ca. 2,5–3,0 mm; die Kapselwände sind von feister Struktur. Die Samenkörner sind breit-eiförmig und etwa 0,3–0,35 mm groß.[1]

Verbreitung und Habitat[Bearbeiten]

Utricularia menziesii ist in West-Australien in den Feuchtgebieten von Cockleshell Gully (ca. 200 km nördlich von Perth) bis zur Orleans Bay beheimatet. Dort wächst sie in sandigen Böden oder in Moospolstern zwischen nassem Felsen.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Utricularia menziesii wird der Sektion Pleiochasia zugeordnet.[1]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Peter Taylor: The Genus Utricularia: A taxonomic Monograph (= Kew bulletin additional series, Band 14). Royal Botanic Gardens Kew, London 1989, ISBN 0947643729, Seite 94–95.
  2. Utricularia menziesii in der Florabase: the Western Australia Flora (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]