Utschur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utschur
Учур
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU18030600312117300009692
Lage Region Chabarowsk, Republik Sacha (Jakutien) (Russland)
Flusssystem Lena
Abfluss über Aldan → Lena → Arktischer Ozean
Quelle Stanowoigebirge
55° 44′ 7″ N, 133° 50′ 48″ O55.735277777778133.846666666671500
Quellhöhe ca. 1500 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Aldan58.7925130.59861111111179Koordinaten: 58° 47′ 33″ N, 130° 35′ 55″ O
58° 47′ 33″ N, 130° 35′ 55″ O58.7925130.59861111111179
Mündungshöhe 179 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 1321 m
Länge 812 km[1][2]
Einzugsgebiet 113.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Tschulbu[3]
AEo: 108.000 km²
Lage: 154 km oberhalb der Mündung
MQ 1954/1999
Mq 1954/1999
1211 m³/s
11,2 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Ujan, Tyrkan, Gonam, Gynym
Rechte Nebenflüsse UlkanVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Lage des Utschur (Учур) im Einzugsgebiet des Aldan

Lage des Utschur (Учур) im Einzugsgebiet des Aldan

Der Utschur (russisch Учур) ist ein 812 Kilometer langer rechter Nebenfluss des Aldan in Ostsibirien (Russland, Asien).

Verlauf[Bearbeiten]

Der Utschur entspringt im äußersten Ostteil des Stanowoigebirges in etwa 1500 m Höhe. Er fließt zunächst in östlicher Richtung, wendet sich dann nach Norden und durchschneidet bzw. umfließt den bis 2258 Meter hohen Geran-Kamm und den Ulkan-Kamm, Ausläufer des Stanowoigebirges in Richtung des Dschugdschurgebirges.

Der Fluss fließt danach in westlicher Richtung, erreicht den Ostrand des Aldanhochlandes, entlang dem er wieder in nördlichen Richtungen in weiten Bögen fließt. Er mündet etwa fünf Kilometer unterhalb des am rechten Aldan-Ufer gelegenen Dorfes Tschagda in 179 m Höhe in den Aldan.

Die bedeutendsten Nebenflüsse sind von links Ujan (Länge 233 km), Tyrkan (238 km), Gonam (686 km) und Gynym (297 km), von rechts der Ulkan (111 km).

Der Utschur durchfließt zunächst den Nordwestteil der Region Chabarowsk und erreicht bei der Einmündung seines größten Nebenflusses Gonam die autonome Republik Sacha (Jakutien).

Hydrografie[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Utschur umfasst etwa 113.000 km². In Mündungsnähe erreicht der Fluss eine Breite von fast 500 Meter und etwa vier Meter Tiefe; die Fließgeschwindigkeit beträgt 1,1 m/s.

Der Utschur gefriert zwischen Ende Oktober/Anfang November und der ersten Maihälfte, worauf ein den ganzen Sommer andauerndes Hochwasser folgt. Im Bereich des Zutagetretens von Thermalquellen bleiben im Verlauf des gesamten Winters Polynjas (eisfreie Flussabschnitte) erhalten.

Die mittlere Wasserführung des Utschur beträgt 154 Kilometer oberhalb der Mündung 1345 m³/s bei einem mittleren monatlichen Minimum von 46 m³/s in März und einem Maximum von 3652 m³/s im Juni.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Utschur ist trotz seiner Tiefe und seiner beträchtlichen Wasserführung wegen einer Vielzahl von Sandbänken auch im Unterlauf nicht schiffbar.

Das durchflossene Gebiet ist praktisch unbesiedelt. Am Fluss gibt es keine Orte, und entsprechend fehlt jegliche Infrastruktur völlig.

Quellen[Bearbeiten]

  • Utschur im Geographischen Handbuch Jakutien (Webseite des Ministeriums für Naturschutz der Republik Sacha (Jakutien); russisch; archiviert im Internet Archive; abgerufen am 18. Februar 2011)
  • R-ArcticNET - A Regional, Electronic, Hydrographic Data Network For the Arctic Region

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Utschur im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b Artikel Utschur in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. Utschur am Pegel Tschulbu – hydrographische Daten bei R-ArcticNET