Uttwiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uttwiller
Wappen von Uttwiller
Uttwiller (Frankreich)
Uttwiller
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Bouxwiller
Gemeindeverband Pays de Hanau.
Koordinaten 48° 51′ N, 7° 29′ O48.8472222222227.4886111111111195Koordinaten: 48° 51′ N, 7° 29′ O
Höhe 184–256 m
Fläche 2,99 km²
Einwohner 167 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km²
Postleitzahl 67330
INSEE-Code
.

Uttwiller (deutsch Uttweiler) ist eine französische Gemeinde mit 167 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Kommunalverband Pays de Hanau und zum Kanton Bouxwiller.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gelände ist leicht hügelig. Um den Ortskern, der von Ackerland umgeben ist, liegt ein sternförmiges Netz von Nebenstraßen. Der Soultzbach fließt nördlich des Ortskerns durch das Gemeindegebiet. Uttwiller liegt zwischen den Nachbargemeinden Menchhoffen im Norden, Niedersoultzbach im Westen und dem Kantonshauptort Bouxwiller im Süden, 15 Kilometer nordöstlich von Saverne und 35 Kilometer nordwestlich von Straßburg[1] im Hanauerland im Nordwesten des Elsass.

Geschichte[Bearbeiten]

Uttwiller gehörte den Bischöfen von Metz bis zur Reformation der Ortschaft im Jahr 1545. Im Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) wurde Uttwiller verwüstet und später wurden Schweizer Siedler angesiedelt.[2] 1793 erhielt Uttwiller im Zuge der Französischen Revolution den Status einer Gemeinde (als Uttweiler) und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung (als Uttwiler). Nach dem Sieg Preußens im Deutsch-Französischen Krieg (1870–1871) fiel die Ortschaft an Deutschland. Nach dem Ersten Weltkrieg (1914–1918) erhielt Frankreich die Ortschaft zurück.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 187 191 177 169 191 177 172

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ein sogenannter Banc-reposoir wurde 1854 errichtet. Es handelt sich um eine Kombination von Sitzmöbel und Ablage im Freien. Der Banc-reposoir wurde auf Anweisung des Präfekten des Départements, Auguste-César West, zur Jahres-Feier der Hochzeit von Eugénie de Montijo mit Napoleon III., errichtet. 1988 wurde der Banc-reposoir in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques (historische Denkmale) eingetragen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde ist von Weiden und Obstbäumen geprägt. Ein wichtiger Erwerbszweig der Uttwillerois (Einwohner) ist die Viehzucht. Es gibt eine Molkereigenossenschaft vor Ort.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Uttwiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uttwiller auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 28. Januar 2010
  2. a b http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=465&req=Uttwiller&style=fiche Uttwiller auf quid.fr (französisch) Abgerufen am 29. Januar 2010, seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.
  3. Uttwiller auf Cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 29. Januar 2010
  4. Utwiller in der Base Mérimée (französisch) Abgerufen am 29. Januar 2010