Uwe Kamps

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uwe Kamps

Uwe Kamps (2007)

Spielerinformationen
Geburtstag 12. Juni 1964
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 180 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
SV Wersten 04
BV 04 Düsseldorf
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1982–2004 Borussia Mönchengladbach 390 (0)
Nationalmannschaft
1987–1988 Olympia-Auswahlmannschaft 8 (0)
Stationen als Trainer
seit 2004 Borussia Mönchengladbach (TW-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Uwe Kamps (* 12. Juni 1964 in Düsseldorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorhüter und heutiger Torwart-Trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Uwe Kamps, gebürtiger Düsseldorfer, spielte in der Jugend beim SV Wersten 04, danach beim BV 04 Düsseldorf, bevor er zu Borussia Mönchengladbach wechselte.

Zwischen 1982 und 2004 war er als Torhüter bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Er kam auf 390 Einsätze in der Fußball-Bundesliga. Nachdem er 1992 mit der Borussia im Finale des DFB-Pokals an Hannover 96 scheiterte, war er 1995 Teil der Mannschaft, die mit einem 3:0 über den VfL Wolfsburg DFB-Pokalsieger wurde. Seinen letzten Einsatz als Aktiver hatte Kamps beim letzten Spiel der Borussia auf dem Bökelberg, wo er gegen Ende der Partie für Jörg Stiel eingewechselt wurde. Am 22. März 2005 gab Kamps zusammen mit vielen prominenten Freunden und ehemaligen Mannschaftskameraden im Stadion im Borussia-Park in Mönchengladbach sein Abschiedsspiel, in welchem er selbst ein Tor erzielte.

Nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn wurde Kamps Torwarttrainer bei Borussia Mönchengladbach. In seiner Zeit wurde der damalige Stammkeeper von Mönchengladbach, Marc-Andre ter Stegen, 2012 Nationalspieler.

International[Bearbeiten]

1988 gewann Kamps mit der Olympiaauswahl der Bundesrepublik unter Trainer Hannes Löhr die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen von Seoul.

Bemerkenswert[Bearbeiten]

Im Halbfinale des DFB-Pokals 1991/92 gelang Kamps die seltene Leistung, im Elfmeterschießen gegen Bayer 04 Leverkusen sämtliche vier Elfmeter der Leverkusener zu halten (ausgeführt durch Martin Kree, Ioan Lupescu, Heiko Herrlich und Jorginho). Da Martin Max und Holger Fach für die Borussia trafen, zog der Klub ins DFB-Pokal-Finale ein.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Uwe Kamps in der Datenbank von Weltfussball.de
  • Uwe Kamps in der Datenbank von fussballdaten.de