Uz (Land)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uz ist das Land, in dem die biblische Gestalt Ijob (Hiob) wohnt (Ijob 1,1 EU). Das Land Uz wird außer im Buch Ijob noch in (Jer 25,20 EU) und in (Klgl 4,21 EU) erwähnt.

Wo genau sich Uz befand ist unbekannt. Zwei Lokalisierungen werden in der Forschung hauptsächlich diskutiert: Edom, das Gebiet östlich des südlichen Teils der Jordansenke und Aram in der Nähe des Zweistromlandes [1]. Unabhängig davon muss es für die Feinde Ijobs (z. B. Chaldäer) erreichbar gewesen sein.

Für die Aussage des Buches Hiob ist die Lage von Uz nicht von zentraler Bedeutung.

Personenname[Bearbeiten]

Uz ist auch ein Personen- und Stammesname. Nach (Gen 10,23 EU) ist Uz ein Sohn Arams und Enkel Sems und gilt so als Namensgeber eines aramäischen Stammes.

Uz heißt auch der älteste Sohn von Abrahams Bruder Nahor (Gen 22,21 EU). Indem Hiob in diesen Verwandtschaftszusammenhang eingebettet wird, zeigt sich, dass das Problem des Hiob-Buches (die Frage nach dem leidenden Gerechten) eine allgemeine Menschheitsfrage und nicht allein eine Frage der Religion Israels ist.

In anderer Hinsicht mag es durchaus eine Rolle spielen woher Hiob stammte. Die Tatsache, dass er offensichtlich aus dem Osten kam (östlich von Israel), zeigt, dass das Alte Testament die Menschen der arabischen Halbinsel keinesfalls pauschal verdammte. Ganz im Gegenteil gab es in der Zeit des Alten Testamentes gottesfürchtige Menschen, die im Gebiet des sich später entwickelnden Islam lebten.

Denkt man dies weiter, vor allem in Bezug auf Abraham, den Stammvater Israels, der ja auch der Stammvater der Ismaeliten war, stehen die Muslime den Juden / Christen möglicherweise näher als allgemein angenommen [2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wibilex, Artikel Uz
  2. Wibilex Artikel Hiob

Weblinks[Bearbeiten]