Uzi Narkiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uzi Narkiss (1959)

Uzi Narkiss (hebräisch ‏עוזי נרקיס‎; ) (* 6. Januar 1925 in Jerusalem; † 17. Dezember 1997 ebenda) war ein israelischer General. Er diente im Sechstagekrieg als Kommandeur der israelischen Armee in Zentralisrael.

Ein Bild, das ihn zusammen mit dem israelischen Verteidigungsminister Mosche Dajan und dem israelischen Generalstabschef Jitzhak Rabin kurz nach der Eroberung in der Altstadt von Jerusalem zeigt, wurde weltberühmt.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Narkiss' Eltern waren polnische Einwanderer. Zu seinen ersten Kindheitserinnerungen gehört, dass er sich während der arabischen Revolte von 1929 in der Stadt verstecken musste.

Nach dem Besuch des Rehavia-Gymnasiums begann Narkiss im Alter von 16 Jahren seine militärische Karriere im Palmach. In der Folge war er an Hagana-Aktionen gegen die britische Mandatsmacht beteiligt. Im April 1948 leitete Narkiss einen Angriff auf Katamon und eroberte das Kloster San Simon, das strategisch ungemein wichtig gelegen war.

Nachdem die Briten das Land verlassen und Israel seine Unabhängigkeit erklärt hatte, wurde Narkiss damit beauftragt diejenigen Kräfte zu unterstützen, die das Jüdische Viertel der Jerusalemer Altstadt gegen die Belagerung durch die Araber verteidigten. Narkiss konnte zwar mit einigen Soldaten beim Zionstor durchbrechen, als jedoch Truppenverstärkungen ausblieben, befahl er seinen Soldaten den Rückzug. Das jüdische Viertel fiel an die jordanische Armee.

Narkiss verbrachte die Zeit nach dem israelischen Unabhängigkeitskrieg in Frankreich, wo er an der französischen Militärakademie École de Guerre studierte und mit der Ehrenlegion ausgezeichnet wurde. Narkiss kehrte anschließend nach Israel zurück um dort seine Militärkarriere weiter voranzutreiben. 1965 wurde er erster Direktor des Israel National Defense College.

Sechstagekrieg[Bearbeiten]

Im Juni 1967 hatte Narkiss das Kommando über sieben Brigaden und war für die Abwehr einer möglichen jordanischen Offensive auf Jerusalem verantwortlich. Die Eroberung der Altstadt war ursprünglich nicht geplant, aber nachdem es am ersten Kriegstag zu jordanischen Angriffen gekommen war, nahmen israelische Einheiten Schlüsselstellungen in Ostjerusalem ein. Narkiss entschied sich die Gelegenheit zu nutzen und ganz Ostjerusalem unter israelische Kontrolle zu bringen, um so eine Wiedervereinigung möglich zu machen. Aus Narkiss' Sicht führte er mit dieser Aktion nur das weiter, womit er 19 Jahre zuvor nicht erfolgreich war.

Spätere Karriere[Bearbeiten]

Narkiss verließ im Jahre 1968 die Tzahal und übernahm hohe Ämter in der Jewish Agency und der World Zionist Organization. Er starb im Alter von 72 Jahren in Jerusalem.

1992 erhielt er den Yitzhak-Sadeh-Preis.