Václav Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Václav Fischer (* 22. Juni 1954 in Prag) ist ein deutscher[1] Unternehmer tschechischer Herkunft,[2][3][4] Gründer der Fischer Reisen und ehemaliger tschechischer Politiker.

Václav Fischer emigrierte im Jahr 1978 nach Deutschland und lebte in Hamburg, Berlin und der Schweiz. Er gründete 1980 Fischer Reisen, verkaufte die Reisegesellschaft 1995 an Condor Flugdienst und kehrte nach Tschechien zurück, wo er erneut Reiseunternehmen aufbaute, die zum Marktführer in Tschechien wurden.

Nach dem Tod von Senator Václav Benda am 2. Juni 1999 wurde er im Bezirk Prag 1 zu dessen Nachfolger gewählt. Er übte sein Mandat im Senat des Parlaments der Tschechischen Republik vom 28. August 1999 bis zum 23. November 2002 aus.[5] Im Jahr 2007 gab er die Tschechische Staatsbürgerschaft auf und behielt die deutsche Staatsbürgerschaft.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Václav Fischer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alexandra Klausmann: Tschechien. Der Wunderknabe. Focus, 7. August 2000.
  2. Unternehmer Fischer muss in Tschechien um Verlust seines Eigentums fürchten auf radio.cz
  3. Vaclav Fischer verkauft sein Unternehmen auf fvw.de
  4. Der Wunderknabe auf focus.de
  5. Eintrag beim Senat der Tschechischen Republik (englisch)
  6. Fischer se vzdal českého pasu, nechal po sobě dluhy idnes.cz, ekonomika, 13. August 2007