Václav Nedomanský

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechoslowakeiTschechoslowakei Václav Nedomanský Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. März 1944
Geburtsort Hodonín, Jihomoravský kraj, Tschechoslowakei
Spitzname Big Ned
Größe 186 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer 14
Spielerkarriere
1962–1974 HC Slovan Bratislava
1974–1976 Toronto Toros
1976–1977 Birmingham Bulls
1977–1982 Detroit Red Wings
1982–1983 New York Rangers
St. Louis Blues

Václav Nedomanský (* 14. März 1944 in Hodonín) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer Eishockeyspieler (Stürmer) und -trainer, der von 1974 bis 1983 für die Detroit Red Wings, New York Rangers und St. Louis Blues in der National Hockey League sowie für die Toronto Toros bzw. Birmingham Bulls in der World Hockey Association spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Mit 18 Jahren begann er 1962 seine Profikarriere beim HC Slovan Bratislava. Während seiner zwölf Jahre bei diesem Team nahm er mit der tschechoslowakischen Nationalmannschaft an neun Eishockey-Weltmeisterschaften teil, wobei hier der Titel bei der Weltmeisterschaft 1972 sein größter Erfolg war. Außerdem war er sowohl bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble, wie auch bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo im Kader des Nationalteams. In der tschechoslowakischen Liga war er viermal bester Torschütze und war mit 559 Toren zum damaligen Zeitpunkt der erfolgreichste Torschütze aller Zeiten in der Tschechoslowakei. Ein Markenzeichen dieses markanten Spielers waren seine einhändigen Stockdribblings.

Über die Schweiz gelang es ihm 1974 zusammen mit Richard Farda sich aus seinem Heimatland abzusetzen, Schaltstation war der 1969 geflohene Jarda Krupicka. Sein Ziel war Toronto, wo er sich den Toronto Toros anschloss, die in der World Hockey Association organisiert waren, wodurch die 18-monatige Sperre des IIHF umgangen wurde.[1] Nach zwei Spielzeiten zog er mit seinem Team um, das fortan als Birmingham Bulls spielte.

Zur Saison 1977/78 wechselte er in die NHL und spielte dort für die Detroit Red Wings. In seiner zweiten Spielzeit setzte er sich mit 73 Punkten an die Spitze der Scorerliste, noch vor dem Vorjahresbesten Dale McCourt. Die Saison 1982/83 begann er mit den New York Rangers. Nach nur einem Spiel wechselte er zu den St. Louis Blues, doch im Laufe der Spielzeit kehrte er zu den Rangers zurück und beendete dort im Alter von 39 Jahren seine Karriere.

In der Saison 1987/88 übernahm er den Trainerposten beim Schwenninger ERC. Hier blieb er für zwei Jahre, bevor er nach Österreich zum Innsbrucker EV wechselte. Nach Öffnung des Eisernen Vorhangs arbeitete er als Scout in Europa für die Los Angeles Kings.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 6 421 122 156 278 88
NHL-Playoffs 1 7 3 5 8 0
WHA-Reguläre Saison 4 252 135 118 253 43
WHA-Playoffs 1 6 3 1 4 9

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Im Kalten Krieg in die Schweiz geflüchtet, NZZ, 15. März 2014, S. 42