Václav Tereba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Václav Tereba (* 21. August 1918; † 22. Mai 1990) war ein tschechoslowakischer Tischtennisspieler [1]. Mit der Nationalmannschaft gewann er viermal WM-Gold.

Leben[Bearbeiten]

Tereba war Angriffsspieler. Entdeckt wurde sein spielfreudiges Talent 1933 beim SK Malostranský in Prag. Sein erster internationaler Auftritt bei den Weltmeisterschaften von 1936 wurde zu einem Fehlstart, als er gegen den Litauer Juozas Remeikis bereits in der ersten Runde mit 0:3 ausschied.

Zwischen 1936 und 1957 war er auf zwölf Weltmeisterschaften vertreten. Seine größten Erfolge erzielte er mit der tschechoslowakischen Mannschaft, mit der er elf Medaillen holte: 1939, 1947, 1950 und 1961 Gold, 1954, 1955 und 1956 Silber sowie 1936, 1938, 1953 und 1957 Bronze. 1937 trat er nur in den Individualwettbewerben an. Das Halbfinale erreichte er einmal im Einzel, sechsmal im Doppel und zweimal im Mixed. 1939 kam er mit Marie Kettnerová ins Endspiel im Mixed.

Insgesamt holte Tereba bei Weltmeisterschaften 4 Gold-, 4 Silber- und 12 Bronzemedaillen.

Weitere Erfolge waren sein Sieg bei den offenen Englischen Meisterschaften 1947[2] und Platz 2 im Teamwettbewerb der Europameisterschaft 1958.

Bis in die 1970er Jahre war Tereba noch in der tschechoslowakischen Tischtennisliga aktiv.

In der ITTF-Weltrangliste 1951/52 wurde Tereba auf Platz 4 geführt.[3]

Sein Sohn ist der Fotograf Stanislav Tereba.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[4]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
TCH  Europameisterschaft  1958  Budapest  HUN         2
TCH  Weltmeisterschaft  1957  Stockholm  SWE   letzte 16  Viertelfinale  letzte 64  3
TCH  Weltmeisterschaft  1956  Tokio  JPN   letzte 16  Halbfinale  keine Teiln.  2
TCH  Weltmeisterschaft  1955  Utrecht  NED   letzte 64  letzte 64  keine Teiln.  2
TCH  Weltmeisterschaft  1954  Wembley  ENG   letzte 128  Halbfinale  keine Teiln.  2
TCH  Weltmeisterschaft  1953  Bukarest  ROU   Viertelfinale  letzte 16  Viertelfinale  3
TCH  Weltmeisterschaft  1951  Wien  AUT   Halbfinale  Viertelfinale  keine Teiln.  1
TCH  Weltmeisterschaft  1950  Budapest  HUN   Viertelfinale  Halbfinale  letzte 32  1
TCH  Weltmeisterschaft  1947  Paris  FRA   letzte 16  Halbfinale  letzte 32  1
TCH  Weltmeisterschaft  1939  Kairo  EGY   letzte 16  letzte 16  Silber  1
TCH  Weltmeisterschaft  1938  Wembley  ENG   Viertelfinale  Halbfinale  Halbfinale  3
TCH  Weltmeisterschaft  1937  Baden  AUT   letzte 64  Halbfinale  Scratched   
TCH  Weltmeisterschaft  1936  Prag  TCH   letzte 128  letzte 32  Viertelfinale  3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hiu.cas.cz/cs/download/biogr/bs5.pdf
  2. Zeitschrift DTS, 1990/9 S.51
  3. Tischtennis Magazin 7-8 2005 des TT-Verbandes Niedersachsen S.16
  4. ITTF-Statistik (abgerufen am 15. September 2011)