Västlänken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Västlänken (Deutsch Westanbindung[1]) ist ein geplantes Eisenbahnprojekt in der schwedischen Großstadt Göteborg. Ab 2018 soll ein zweigleisiger Tunnel erstellt werden, der den Göterborger Hauptbahnhof und zwei neue Pendlerbahnhöfe erschließen soll.[1] Der Baustart ist für 2017 oder 2018 vorgesehen, die Inbetriebnahme nicht vor 2025.

Der Hauptbahnhof soll dabei erhalten und um zwei unterirdische Gleise ergänzt werden.[1]

Das Milliarden Euro teure Projekt ist kaum umstritten. Der bürgernahe Planungsprozess wurde vielfach gelobt. Das Projekt soll aus Einnahmen der städtischen Citymaut finanziert werden. Laut einem Bericht des Göteborgs-Posten seien die kalkulierten Kosten von 300 Millionen Euro im Jahr 1989 auf 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2009 gestiegen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d  Roman Deininger: Göteborgs Botschaft: So geht Bahnhof. In: Süddeutsche Zeitung. 14. September 2013, ISSN 0174-4917, S. V2/3.

Weblinks[Bearbeiten]