Vättern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vättern
Karte des Vättern
Karte des Vättern
Geographische Lage Schweden
Zuflüsse Forsviksån, Tabergsån, Huskvarnaån
Abfluss Motala ström
Städte am Ufer Jönköping
Daten
Koordinaten 58° 18′ N, 14° 28′ O58.30416666666714.47027777777888.6Koordinaten: 58° 18′ N, 14° 28′ O
Vättern (Västra Götaland)
Vättern
Höhe über Meeresspiegel 88,6 m ö.h.
Fläche 1885,98 km²[1]
Länge 135 km[2]
Breite 31 km[2]
Volumen 73,483 km³dep1[3]
Umfang 550 km[4]
Maximale Tiefe 120 m[3]
Mittlere Tiefe 39,5 m[3]
Einzugsgebiet 6380 km²[5]

Vättern (deutsch Vättersee, von altschwedisch vætur für See, Gewässer) ist der zweitgrößte See Schwedens und wird vom Motala ström in die Ostsee entwässert. Der Name ist erstmals um 1220 in der Form “Wetur” belegt.[6] Über den Göta-Kanal steht der Vättern mit dem Vänern in Verbindung.

Im Norden ist der See durchschnittlich 25 Meter, im Süden mehr als 100 Meter tief.

Größte Stadt am Vättern ist Jönköping mit Huskvarna am südlichen Ufer des Sees. Weitere Städte sind Motala, Askersund, Karlsborg sowie Hjo. Im südlichen Teil befindet sich die Insel Visingsö direkt gegenüber dem kleinen Ort Gränna.

Jedes Jahr im Juni findet eine Radrundfahrt um den Vättern für Jedermann statt, Vätternrundan. Die Rundfahrt beginnt und endet in Motala und führt über eine Strecke von über 300 Kilometern. Dabei gibt es zwar eine offizielle Zeitmessung, jedoch wird daraus keine Platzierung abgeleitet.

Trivia[Bearbeiten]

Der See ist Namensgeber für eine Badmöbelserie des schwedischen Einrichtungsunternehmens IKEA.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sjöareal och sjöhöjd (3,32 MB; PDF), Svenskt vattenarkiv (SVAR), Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  2. a b Vattenståndsmätningar i Vättern (PDF; 722 kB), Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  3. a b c Sjödjup och sjövolym (712,6 kb; PDF), Svenskt vattenarkiv (SVAR), Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  4. Kust och stränder i Sverige (407 kb; PDF), Statistiska centralbyrån (http://www.scb.se) (schwedisch)
  5. VattenWeb, Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (schwedisch)
  6. Svenskt ortnamnslexikon. Språk- och folkminnesinstitutet (SOFI), Uppsala, 2003. S. 374. ISBN 91-7229-020-X

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vättern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien