Véhicule Blindé Léger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Véhicule Blindé Léger (VBL)
VB2L 003 FR.JPG

Véhicule Blindé Léger (VBL) bei einer Militärparade

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2–3
Länge 3,80 m oder 4,00 m (verlängerte Version)
Breite 2,02 m
Höhe 1,70 m
Masse 3,5–4,0 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Schutz gegen 7,62 × 51 mm NATO-Projektile und Granatsplitter
Hauptbewaffnung 1 × 7,62-mm-Maschinengewehr
Sekundärbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb Peugeot XD3T Turbodiesel mit 70 kW (95 PS) oder Steyr Motors M14 Monoblock Turbodiesel mit 95 kW (130 PS)
Federung Federn
Höchstgeschwindigkeit max. 95 km/h auf der Straße und 5,4 km/h im Wasser
Leistung/Gewicht 24 PS/Tonne
Reichweite 600 km

Das Véhicule Blindé Léger (VBL, leichtes Panzerfahrzeug) ist ein leicht gepanzertes, amphibisches Militärfahrzeug, das hauptsächlich zur Erkundung schwierigen Geländes eingesetzt wird. Es wurde in den späten achtziger Jahren vom französischen Hersteller „Société de Constructions Mécaniques Panhard et Levassor“ entwickelt, um der französischen Armee als Aufklärungsfahrzeug zu dienen.

Ausstattung/Bewaffnung[Bearbeiten]

Vom VBL existieren zwei Basisversionen: Zum einen das Aufklärungsfahrzeug mit zwei Mann Besatzung und einem 7,62-mm-Maschinengewehr, zum anderen das Panzerabwehrfahrzeug mit drei Mann Besatzung, 7,62-mm-MG und einem 12,7-mm-MG. Während eines amphibischen Einsatzes wird das VBL von einem Heckpropeller auf bis zu 4,5 km/h beschleunigt. An Land erreicht das Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h. Das VBL verfügt auch über ein ABC-Schutzsystem und passive Nachtsichttechnik.

Mittlerweile hat Panhard über 1300 Fahrzeuge hergestellt, hauptsächlich für die französischen Streitkräfte, das VBL findet aber auch bei vielen anderen Armeen Verwendung. Mittlerweile existieren auch viele modifizierte Versionen des VBL, unter anderem mit Granatwerfer- oder Raketensystemen.

1989 wurde eine von der Firma MaK-Krupp verbesserte Version des Véhicule Blindé Léger von der Bundeswehr angeschafft, um zusammen mit dem Experimentalfahrzeug Zobel Vergleichstests durchzuführen. Ziel dieser Erprobung war es, ein geeignetes Aufklärungsfahrzeug für die Truppe zu finden. Aus diesem Test ging das Spähfahrzeug Zobel als Sieger hervor.

Verwendung in anderen Armeen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Véhicule Blindé Léger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien