Véronique Jannot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Véronique Jannot 2012

Véronique Michèle Jannot (* 7. Mai 1957 in Annecy) ist eine französische Sängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Véronique Jannot kam 1957 als Tochter einer Psychologin und eines Verkäufers in Annecy zur Welt. 1973 gab sie ihr Theaterdebüt. Noch im selben Jahr stand sie erstmals vor der Fernsehkamera. 1979 folgte ihr Kinodebüt in Willard Huycks US-amerikanischer Filmkomödie Wer geht denn noch zur Uni? (French Postcards). Neben Alain Delon war sie anschließend in Waffe des Teufels (Le Toubib, 1979) zu sehen. Von 1981 bis 1989 trat sie in 20 Folgen der Fernsehserie Pause-café auf. Ab den 1990er Jahren wirkte sie vornehmlich in Fernsehproduktionen mit, spielte jedoch auch weiterhin Theater. Über die Jahre nahm sie auch eine Reihe von Liedern auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1974: Paul und Virginie (Paul et Virginie) (TV-Serie)
  • 1975: Léopold le bien-aimé (TV-Film)
  • 1978: Kommissar Moulin (Commissaire Moulin) (TV-Serie, eine Folge)
  • 1979: Wer geht denn noch zur Uni? (French Postcards)
  • 1979: Waffe des Teufels (Le Toubib)
  • 1981–1989: Pause-café (TV-Serie, 20 Folgen)
  • 1982: Kaltes Blut (Tir groupé)
  • 1984: Les Voleurs de la nuit
  • 1984: Le Crime d’Ovide Plouffe
  • 1986: La Dernière image
  • 1989: Bitter und süß (Doux amer)
  • 1990: Notre Juliette (TV-Film)
  • 1990: Der Erfolg ihres Lebens (Mademoiselle Ardel) (TV-Film)
  • 1992: Bei Berührung Lebensgefahr (Touch and Die) (TV-Film)
  • 1992: Mord im Atomkraftwerk (TV-Film)
  • 1993: Pleins feux (TV-Film)
  • 1995: Charlotte et Léa (TV-Film)
  • 1996: Loin des yeux (TV-Film)
  • 1996–1998: Madame le consul (TV-Serie, acht Folgen)
  • 1998: Théo et Marie (TV-Film)
  • 2006: Les Secrets du volcan (TV-Serie, vier Folgen)
  • 2011: Section de recherches (TV-Serie, eine Folge)

Theaterauftritte (Auswahl)[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

  • L’Atlantique, 1975, im Duett mit Pierre Bachelet
  • Pause café, 1981 (Musik: Jean Musy)
  • J’ai fait l’amour avec la mer, 1982 (V. Jannot/P. Bachelet)
  • Comédie comédie, 1982 (V. Jannot/J.P. Lang/P. Bachelet)
  • Désir, désir, 1984 im Duett mit Laurent Voulzy (A. Souchon/L. Voulzy)
  • Si t’as pas compris, 1985 (J.P. Lang/P. Bachelet)
  • Vague à l'âme, 1985 (V. Jannot/P. Bachelet)
  • C’est trop facile de dire je t’aime (V. Jannot/P. Bachelet/B. Levitte)
  • La Première Scène (J.P. Lang/P. Bachelet/F. Rolland/B. Levitte)
  • Ma repentance, 1986 (G. De Loonois/P. Bachelet/B. Levitte)
  • Fragile fragile, 1986 (V. Jannot/M.Jouveaux/B.Levitte)
  • Mon héros préféré, 1988 (F. Lai/P. Grosz)
  • Aviateur, 1988 (A. Souchon/L. Voulzy)
  • Chagrin, 1988 (V. Jannot/L. Voulzy)
  • Pour toi Arménie, 1989 (C. Aznavour/Garvarentz)
  • Love me forever, 1989 (V. Jannot/M. Jouveaux/R. Musumarra/R. Zaneli)
  • Reviens-me dire, 1989 (R. Musumarra/V. Jannot/M. Jouveaux)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Véronique Jannot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien