Véronique Silver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Véronique Silver (* 2. September 1931 in Amiens, Somme, Frankreich; † 24. Juli 2010 in Paris; eigentlich Louise Isabelle Maria Puret) war eine französische Theater- und Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Véronique Silver spielte in den 1950er Jahren zunächst Theater. Im Jahr 1954 war sie als Statistin in Sacha Guitrys Versailles – Könige und Frauen (Si Versailles m’était conté) erstmals in einem Film zu sehen. Ab den 1960er Jahren wirkte sie häufig in französischen Fernsehproduktionen mit. Es folgten Auftritte als Charakterdarstellerin in Filmen von Alain Resnais wie Mein Onkel aus Amerika (Mon oncle d’Amérique, 1980) und Das Leben ist ein Roman (La Vie est un roman, 1983). In Die Spaziergängerin von Sans-Souci (La Passante du Sans-Souci) stand sie 1982 neben Romy Schneider vor der Kamera. Für ihre Darstellung der Erzählerin Madame Odile Jouve in François Truffauts Filmdrama Die Frau nebenan (La Femme d’à côté, 1981) wurde sie 1982 als Beste Nebendarstellerin für den César nominiert. Mit Fanny Ardant, die in Die Frau nebenan die Titelrolle gespielt hatte, war Silver 1989 auch in der Fernsehproduktion Die große Kapriole (La Grande cabriole) zu sehen, einem Kostümdrama über die Französische Revolution von Nina Companéez.

Mit dem Schauspieler Henri Virlojeux war Silver bis zu dessen Tod im Jahr 1995 verheiratet. Sie selbst starb 2010 im Alter von 78 Jahren in Paris.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Décès de la comédienne Véronique Silver. In: Le Figaro, 31. Juli 2010.