Vălenii de Munte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vălenii de Munte
Wappen von Vălenii de Munte
Vălenii de Munte (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Prahova
Koordinaten: 45° 11′ N, 26° 3′ O45.18722222222226.043055555556350Koordinaten: 45° 11′ 14″ N, 26° 2′ 35″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 350 m
Fläche: 21,59 km²
Einwohner: 12.257 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 568 Einwohner je km²
Postleitzahl: 106400
Telefonvorwahl: (+40) 02 44
Kfz-Kennzeichen: PH
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Florin Constantin (USL)
Postanschrift: Bulevardul Nicolae Iorga, nr. 77
loc. Vălenii de Munte, jud. Prahova, RO–106400
Webpräsenz:

Vălenii de Munte [ˈvɘleni de munte] ist eine Stadt im Kreis Prahova in der Großen Walachei in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Vălenii de Munte liegt im äußeren Karpatenvorland, am Übergang der Ost- in die Südkarpaten in einer nach der Stadt benannten Talsenke (Depresiunea Vălenii de Munte) am Fluss Teleajen. Die Kreishauptstadt Ploiești befindet sich etwa 30 km südlich von Vălenii de Munte entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Vălenii de Munte wurde 1431 erstmals urkundlich erwähnt. 1433 ist der Ort als an einem Handelsweg zwischen der Fürstentum Walachei und Siebenbürgen liegend beschrieben. Von 1645 bis 1781 war Vălenii de Munte Verwaltungssitz des Kreises Săcuieni, der später zwischen den Kreisen Prahova und Buzău aufgeteilt wurde. 1684 wurde der Ort erstmals als Stadt genannt. Seit 1797 ist eine Schule belegt. Durch die etwas abseitige Lage verlor die Stadt im weiteren Verlauf etwas an Bedeutung. In den Jahren nach der Revolution 1989 wurden zwei Gewerbegebiete geschaffen, in denen sich Betriebe der Metall- und Holzverarbeitung sowie der Textil- und Konservenherstellung angesiedelt haben. Eine wichtige Rolle spielt außerdem der Tourismus; die Stadt ist ein Naherholungsgebiet für viele Bewohner von Bukarest und Ploiești.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten]

1832 waren in Vălenii de Munte 518 Haushalte mit 2.590 Einwohnern registriert.[2] Bis zum Zweiten Weltkrieg wuchs die Stadt nur langsam (1948 4.491 Einwohner), danach rascher. Bis 1992 stieg die Bevölkerungszahl auf 13.689. 2002 wurden in Vălenii de Munte 13.309 Einwohner registriert, darunter 13.207 Rumänen und 77 Roma.[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Vălenii de Munte besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Ploiești–Măneciu. Hier verkehren aktuell (2008) jedoch nur drei Zugpaare täglich. Von größerer Bedeutung ist der Busverkehr (regelmäßige Verbindungen u. a. nach Ploiești und Predeal). Durch die Stadt verläuft die Nationalstraße DN 1A von Bukarest nach Săcele.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Adormirea Maicii Domnului, 1680 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Kirche Intrarea în Biseric㔠- Nica Filip, 1808 errichtet, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Holzkirche Sf. Spiridon, Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Gedenkmuseum für Nicolae Iorga (Muzeul Memorial "Nicolae Iorga"), Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet, 1910 erneuert, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Ethnografisches Museum, Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, steht unter Denkmalschutz.[4]
  • Reste einer römischen Festung in Drajna
  • Museum religiöser Kunst

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Vălenii de Munte unterhält eine Städtepartnerschaft mit der Kleinstadt Cimișlia in Moldawien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vălenii de Munte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. a b Tourismguide.ro, abgerufen am 24. Dezember 2008
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 24. Dezember 2008
  4. a b c d e Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert, abgerufen am 30. März 2011 PDF 7,10 MB