Věra Jourová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Věra Jourová (* 18. August 1964 in Třebíč) ist eine tschechische Politikerin und Mitglied der Partei ANO 2011. Seit Januar 2014 ist sie Ministerin für regionale Entwicklung in der Regierung Bohuslav Sobotka. Sie ist als Kandidatin Tschechiens für die Kommission Juncker nominiert. [1]

In der Regionalentwicklung war Jourová für das Jüdische Viertel in Třebíč und den Kraj Vysočina tätig. In den Jahren 2003 - 2006 betätigte sie sich in der sozialdemokratischen Partei ČSSD. Jourová war von 2004 bis 2006 Stellvertreterin des Ministers für regionale Entwicklung Radko Martínek. Sie wurde der Korruption bezichtigt und verbrachte ein Monat in Untersuchungshaft. Nachdem sich die Vorwürfe vor Gericht als falsch herausstellten, erhielt sie eine staatliche Entschädigung. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/3689905/jourova-soll-tschechische-eu-kommissarin-werden.story
  2. http://www.tt.com/home/8670933-91/prager-koalition-nominiert-vera-jourova-als-k%C3%BCnftige-eu-kommissarin.csp