Všeradice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Všeradice
Wappen von Všeradice
Všeradice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Středočeský kraj
Bezirk: Beroun
Fläche: 736,8698[1] ha
Geographische Lage: 49° 52′ N, 15° 6′ O49.87166666666715.096944444444342Koordinaten: 49° 52′ 18″ N, 15° 5′ 49″ O
Höhe: 342 m n.m.
Einwohner: 463 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 267 26
Kfz-Kennzeichen: S
Verkehr
Bahnanschluss: Zadní Třebaň–Lochovice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Bohumil Stibal (Stand: 2013)
Adresse: Všeradice 18
267 26 Všeradice
Gemeindenummer: 531952
Website: www.vseradice.cz
Lageplan
Lage von Všeradice im Bezirk Beroun
Karte

Všeradice ist eine Gemeinde in der Region Středočeský kraj (Tschechien).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf entstand durch den Zusammenschluss der Dörfer Všeradice (Unterdorf) und Trnová (Oberdorf). Die Ortsbezeichnung wurde vom Namen des ehemaligen Regenten Všerad abgeleitet. Im 13. Jahrhundert gehörten die Ländereien den Herren Valdek. Mit einer Urkunde von 1282 schenkte Ulrich Hase von Valdek (Oldřich Zajíc z Valdeka) das Dorf dem Kloster. Später kam es wieder in weltliche Hände, denn im 14. Jahrhundert werden bereits die Herren von Všeradice erwähnt. 1510 verkaufte die Adelsfamilie die Güter an Litvínov von Klinštejn, dessen Nachkommen es 1689 an Peschik von Komarov und auf Waldeck (Pešík z Komárova a na Valdeku) veräußerten. 1640 wurde der obere Teil des Dorfes Trnová durch Schweden dem Erdboden gleichgemacht. Erst 1809 erwähnte man wieder eine Besiedlung des Oberdorfes, jetzt nur noch als Všeradice bezeichnet, das 1840 vom Haus Schwarzenberg erworben wurde. Zu dieser Zeit zählte das Dorf 104 Häuser und 722 Einwohner, davon 8 jüdische Familien. 1924 wurden die Höfe verstaatlicht, die kleineren Grundstücke an die Landwirte verteilt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schloss Všeradice
  • Kirche des Hl. Bartholomäus
  • Kapelle des Hl. Johann von Nepomuk
  • Synagoge

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/531952/Vseradice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Všeradice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien