V-Cube 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der V-Cube 7 im Vergleich zum Zauberwürfel (links)
V-Cube 7 im Chaoszustand
V-Cube 7 solved.jpg

Der V-Cube 7 ist die 7×7×7-Version des Zauberwürfels (Rubik´s Cube). Er wurde von Panagiotis Verdes erfunden und wird auch von seiner Firma Verdes Innovations SA. hergestellt. Wie der 5×5×5 auch, hat der 7×7×7 feste und bewegliche Mittelteile.

Mechanismus[Bearbeiten]

Das Puzzle besteht aus 218 einzigartigen Cubies. Die sechs zentralen Mittelteile (von insgesamt 150) sind direkt mit dem Kern des Puzzles verbunden, weshalb man sie nicht bewegen kann. Die 144 anderen Mittelteile sind frei beweglich, im Gegensatz zum originalen 3×3×3, bei dem es nur sechs Mittelteile gibt, welche deswegen unbeweglich sind. Der 6×6×6 benutzt denselben Mechanismus, außer dass die siebte Reihe (mit dem zentralen Teil) nicht mit Cubies verbunden, also quasi „versteckt“ ist.

Es gibt 60 Kantenteile, die jeweils zwei farbige Seiten zeigen, und acht Ecken, die jeweils drei Seiten zeigen. Es gibt jedoch keine Kantenteile, die z. B. Rot und Orange zeigen, weil Rot gegenüber von Orange ist.

Derzeit wird der V-Cube 7 mit weißen und schwarzen Teilen hergestellt. Das Colorskin ist: Rot gegenüber von Orange, Blau gegenüber von Grün und Gelb gegenüber von Schwarz (bei der schwarzen Version liegt Gelb gegenüber Weiß). Auf dem schwarzen Mittelteil ist das Logo der Firma angebracht: Ein weißes (beziehungsweise schwarzes) V.

LargeRubiksCube Corners.png

Im Gegensatz zum 6×6×6 hat der V-cube 7 eine gewölbte Fläche. Das liegt daran, dass der V-cube 7 sonst unmöglich zu bauen wäre, weil das große Kantenstück ständig rausfallen würde — je runder ein Würfel, umso weniger kommt das Kantenteil hervor.

Stellungen[Bearbeiten]

Der Würfel hat circa 1,95×10160 verschiedene Stellungen (genau 19 500 551 183 731 307 835 329 126 754 019 748 794 904 992 692 043 434 567 152 132 912 323 232 706 135 469 180 065 278 712 755 853 360 682 328 551 719 137 311 299 993 600 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000). Durch den Aufdruck eines Vs auf den mittleren Stein einer Seite, wie bei manchen Würfeln üblich, vervierfacht sich diese Anzahl auf 7,80×10160.

Lösung[Bearbeiten]

Für den 7×7×7-Würfel kann die Lösung des 5×5×5-Würfels genutzt werden, da die Zugfolgen zum Tauschen einzelner Teile dieselben sind. Durch die höhere Anzahl der Einzelteile müssen lediglich diese Zugfolgen häufiger ausgeführt werden.

Eine der bekanntesten Strategien, die sogenannte Reduction Methode, die für alle Würfel mit größeren Ausmaßen als beim 3×3×3 häufig genutzt wird, besteht darin, dass zunächst die Mittel- und Kantenteile farblich geordnet werden. Danach kann der Würfel allein durch das Nutzen der äußeren Drehachsen äquivalent zum 3×3×3-Würfel gelöst werden.

Speedcuber sind in der Lage, den V-Cube 7 und ähnliche Puzzles in sehr kurzer Zeit zu lösen. Den offiziellen Weltrekord für den V-Cube 7 hält Bence Barát aus Ungarn, gestoppt bei einer Zeit von 2:40,11[1] bei der Austrian Big Cube Open 2013 Competition.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. worldcubeassociation.org

Weblinks[Bearbeiten]