V8-Star-Saison-2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die V8-Star Saison 2003 war die dritte und letzte Saison der V8-Star. Ihr erster Lauf fand am 20. April 2003 auf dem Nürburgring statt, das Saisonfinale fand am 14. September 2003 auf dem EuroSpeedway Lausitz statt. Insgesamt wurden in dieser Saison 10 Rennen in Deutschland und den Niederlanden ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Pedro Lamy mit 271 Punkten vom Team Zakspeed Racing.

Starterfeld[Bearbeiten]

Nr. Fahrer Team Silhouette Rennen
2 BelgienBelgien Yves Olivier Irmscher Motorsport Opel Omega 1-2
2 DeutschlandDeutschland Roland Asch Irmscher Motorsport Opel Omega 3-4, 6-7
5 NiederlandeNiederlande Marco du Pau MB Performance Ford Mondeo 5
5 NiederlandeNiederlande Michael Vergers MB Performance Ford Mondeo 9-10
8 DeutschlandDeutschland Altfrid Heger V8STAR VW Passat 5, 10
8 NiederlandeNiederlande Jan Lammers V8STAR VW Passat 7
9 NiederlandeNiederlande Marcel Kesseler Jetstream Motorsport VW Passat 1-10
10 NiederlandeNiederlande Simon Frederiks Jetstream Motorsport VW Passat 1-10
11 DanemarkDänemark Kurt Thiim MRS Workshop Audi A6 1, 4-5, 9-10
11 NiederlandeNiederlande Jaap Kielman MRS Workshop Audi A6 7
14 DeutschlandDeutschland Dennis Rostek Grohs Motorsport VW Passat 1-3, 6-8
16 DeutschlandDeutschland Thomas Mutsch MIS Mönninghoff Audi A6 1-10
17 DeutschlandDeutschland Klaus Panchyrz MIS Mönninghoff Audi A6 1
17 DeutschlandDeutschland Roland Rehfeld MIS Mönninghoff Audi A6 5
22 DeutschlandDeutschland Siegfried Ryll Ryll Racing ASL BMW 5er/Jaguar S-Type 1-10
23 DeutschlandDeutschland Sascha Bert Ryll Racing ASL BMW 5er 2-7
23 DeutschlandDeutschland Ronny Melkus Ryll Racing ASL BMW 5er 8
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kevin Clarke Ryll Racing ASL 9-10
24 DeutschlandDeutschland Steffen Widmann Ryll Racing Lexus GS 1-8
24 NiederlandeNiederlande Marco du Pau Ryll Racing Lexus GS 9-10
25 DeutschlandDeutschland Ronny Melkus Ryll Racing Lexus GS 1-7, 9-10
25 NiederlandeNiederlande Cor Euser Ryll Racing Lexus GS 8
27 DeutschlandDeutschland Patrick Michels GAG Racing Team Opel Omega 1-6
27 NiederlandeNiederlande Donny Crevels GAG Racing Team Opel Omega 7-10
28 DeutschlandDeutschland Harald Becker GAG Racing Team Opel Omega 1-10
33 DeutschlandDeutschland Michael Bartels MB Performance Ford Mondeo/Opel Omega 1-10
36 DeutschlandDeutschland Dirk Adorf Sagarage Jaguar S-Type 1, 3
88 PortugalPortugal Pedro Lamy Zakspeed Racing Jaguar S-Type 1-10
99 OsterreichÖsterreich Robert Lechner Zakspeed Racing Jaguar S-Type 1-10

Rennkalender[Bearbeiten]

Datum Rennstrecke Sieger
20. April DeutschlandDeutschland Nürburgring OsterreichÖsterreich Robert Lechner
11. Mai DeutschlandDeutschland EuroSpeedway Lausitz PortugalPortugal Pedro Lamy
31. Mai DeutschlandDeutschland Nürburgring PortugalPortugal Pedro Lamy
15. Juni DeutschlandDeutschland Sachsenring PortugalPortugal Pedro Lamy
6. Juli DeutschlandDeutschland EuroSpeedway Lausitz PortugalPortugal Pedro Lamy
20. Juli DeutschlandDeutschland Nürburgring DeutschlandDeutschland Roland Asch
10. August NiederlandeNiederlande Circuit Park Zandvoort NiederlandeNiederlande Donny Crevels
7. September NiederlandeNiederlande Circuit Park Zandvoort OsterreichÖsterreich Robert Lechner
13. September DeutschlandDeutschland EuroSpeedway Lausitz OsterreichÖsterreich Robert Lechner
14. September DeutschlandDeutschland EuroSpeedway Lausitz PortugalPortugal Pedro Lamy

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Insgesamt kamen 22 Fahrer in die Punktewertung. (Punkteschlüssel: 32-30-29-28-27-26-25-24-23-22-21-20-19-18-17-16-15-14-13-12-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2)

Platz Fahrer Punkte
1 PortugalPortugal Pedro Lamy 271
2 DeutschlandDeutschland Thomas Mutsch 249
3 DeutschlandDeutschland Michael Bartels 249
4 OsterreichÖsterreich Robert Lechner 235
5 NiederlandeNiederlande Marcel Kesseler 179
6 DeutschlandDeutschland Harald Becker 172
7 NiederlandeNiederlande Simon Frederiks 172
8 DeutschlandDeutschland Steffen Widmann 170
9 DeutschlandDeutschland Ronny Melkus 165
10 DeutschlandDeutschland Siegfried Ryll 161
11 DeutschlandDeutschland Roland Asch 117
12 DeutschlandDeutschland Patrick Michels 107
13 DeutschlandDeutschland Dennis Rostek 105
14 DanemarkDänemark Kurt Thiim 98
15 NiederlandeNiederlande Donny Crevels 84
16 DeutschlandDeutschland Sascha Bert 80
17 DeutschlandDeutschland Dirk Adorf 53
18 NiederlandeNiederlande Michael Vergers 47
19 BelgienBelgien Yves Olivier 40
20 NiederlandeNiederlande Cor Euser 26
21 NiederlandeNiederlande Marco du Pau 24
22 DeutschlandDeutschland Klaus Panchyrz 23

Weblinks[Bearbeiten]