VG Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VG Airlines
Airbus A330-223 der VG Airlines
IATA-Code: IV
ICAO-Code: FVG
Rufzeichen: RAYMOND
Gründung: 2002
Betrieb eingestellt: 2002
Sitz: Antwerpen
Drehkreuz:

Flughafen Brüssel-Zaventem

Heimatflughafen: Flughafen Antwerpen
Flottenstärke: 3
Ziele: Boston, Los Angeles, New York, Jerewan
VG Airlines hat den Betrieb 2002 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

VG Airlines SA (ab August 2002 als Delsey Airlines firmierend) war eine kurzlebige belgische Fluggesellschaft. Das Unternehmen hat seinen Betrieb im Oktober 2002 eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft VG Airlines wurde Anfang 2002 von Freddy Van Gaever in Antwerpen gegründet, der zuvor unter anderem als Geschäftsführer bei den Fluglinien European Air Transport (EAT) und VLM Airlines tätig war.[1] Neben Van Gaever besaß der belgische Unternehmer Antonius Gram, der Eigentümer des Kofferproduzenten Delsey, eine Beteiligung an der Gesellschaft. VG Airlines erwarb die Linienrechte für einige von Brüssel ausgehende Routen in die USA, die zuvor von der insolventen Sabena bedient wurden. Das Unternehmen leaste im Frühjahr 2002 drei Flugzeuge des Typs Airbus A330. Bis zur Aufnahme des eigenen Linienflugbetriebs wurden die Maschinen im Auftrag der Air Holland auf Charterflügen eingesetzt. Am 23. Mai 2002 erfolgte die Aufnahme des Linienverkehrs vom Flughafen Brüssel-Zaventem nach New York.[2] Als weitere transatlantische Ziele wurden Boston (ab dem 20. Juni) und Los Angeles (ab dem 30. Juni) von Brüssel aus angeflogen.[3] Zeitgleich hatte die VG Airlines einen Kooperationsvertrag mit der Armenian Airlines abgeschlossen und richtete gemeinsam mit dieser eine Verlängerung der Los Angeles-Route über Brüssel zum Flughafen Jerewan in Armenien ein.[4] Bereits Anfang Sommer 2002 geriet VG Airlines in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Aufgrund von Problemen mit dem amerikanischen Buchungssystem waren die Rückflüge aus den USA zum Teil nur zu 25 Prozent ausgelastet. Zudem bestanden offene Forderungen gegenüber der Air Holland, die ihre in Anspruch genommenen Charterleistungen aufgrund der eigenen Finanzsituation nicht zahlen konnte.[5] Um die drohende Insolvenz der VG Airlines abzuwenden, investierte Antonius Gram zusätzliches Kapital und übernahm die Fluggesellschaft am 8. August 2002 gänzlich. Das Unternehmen wurde daraufhin noch im selben Monat zur Delsey Airlines umfirmiert.[6] Die Gesellschaft blieb weiterhin unrentabel. Am 24. Oktober 2002 stellte das Unternehmen den Flugbetrieb aus wirtschaftlichen Gründen ein.[7] Die Delsey Airlines wurde am 5. November 2002 für insolvent erklärt.[8]

Eingesetzte Flugzeuge[Bearbeiten]

  • 3 Airbus A330-200 (Zwei Maschinen wurden bis zur Betriebseinstellung in Farben der VG Airlines genutzt, ein Flugzeug war bereits bei Indienststellung in Farben der Delsey Airlines lackiert.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flight International, 3. Dezember 2001 [1]
  2. Flight International, 27. Mai 2002 [2]
  3. SkyStef's Aviation Page, VG Airlines [3]
  4. Flight International, 8. Juli 2002 [4]
  5. Flight International, 3. Juni 2002 [5]
  6. Flight International, 26. August 2002 [6]
  7. jp airline fleets-international, Edition 2003/04
  8. Flight International, 18. November 2002 [7]