VIA Nano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: veraltet ohne Aktualisierung seit 2009

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

VIA Nano
VIA Nano Chip Image (perspective).jpg
Produktion: seit 2008
Produzent: Fujitsu
Prozessortakt: 1 GHz bis 1,8 GHz
FSB-Takt: 800 MHz
L2-Cachegröße: 1 MiB
Fertigung: 65 nm
Befehlssatz: x86/x86-64 (AMD64)
Mikroarchitektur: VIA-Isaiah-Mikroarchitektur
Sockel: Sockel 479

Der VIA Nano ist ein Mikroprozessor der Firma VIA Technologies. Die Architektur, auf der er basiert, wurde 2004 angekündigt und am 28. Januar 2008 vorgestellt.[1] Der Prozessor Via Nano wurde am 29. Mai 2008 der Öffentlichkeit präsentiert und ist seitdem für OEMs erhältlich; vor seinem Release war der Prozessor unter den Codenamen Isaiah und CN bekannt. Erste Systeme werden im dritten Quartal 2008 erwartet.[2] Die ersten Prototypen der Trinity-Plattform, auf der der Nano verbaut werden soll, wurden auf der Computex im Jahr 2008 gezeigt.[3]

Technologie[Bearbeiten]

Die Isaiah-Architektur des Nanos stellt eine komplette Neuentwicklung von VIAs Tochterfirma Centaur Technology dar. Das Ziel war es, eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum C7 zu schaffen, dabei jedoch den Strombedarf so gering wie möglich zu halten. Um den Hardwareherstellern einen einfacheren Wechsel von VIA C7 zum VIA Nano zu schaffen, ist der neue Prozessor zur alten 479-pin Infrastruktur pinkompatibel.

Aufgrund fehlender Lizenzen verwendet VIA dabei weiterhin sein eigenes VIA-V4-Busprotokoll, und nicht Intels AGTL+.[4] VIAs Nano verwendet genau wie sein Vorgänger C7 Intels 479-pin Infrastruktur ist aber aufgrund des anderen Busprotokolls nicht zu Intels Sockel 479 Hardware (Chipsätzen, Mainboards, Laptops, etc.) kompatibel. Sämtliche VIA Nano CPUs sind zudem immer direkt aufgelötet, verwenden keinen Sockel und sind daher nicht auswechselbar.

Modelldaten[Bearbeiten]

Isaiah[Bearbeiten]

Isaiah-Die-Shot
  • Revision:
  • L1-Cache: 64 + 64 KB (Daten + Instruktionen)
  • L2-Cache: 1024 KB mit Prozessortakt
  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSSE3, AMD64, NX-Bit, Intel VT (ab Stepping 3, davor deaktiviert)
  • VIA PadLock: Hardware-Unterstützung für die AES-Verschlüsselung sowie die Hashing-Algorithmen SHA-1 und SHA-256
  • VIA-V4 Busprotokoll mit 133, 200 MHz FSB (533, 800 MHz quadpumped FSB)
  • Bauform: NanoBGA2, verwendet Intels 479-pin Infrastruktur, alle Modelle sind ungesockelt und werden direkt aufgelötet
  • Betriebsspannung (VCore):
  • Verlustleistung (TDP): 5–25 W
  • Erscheinungsdatum: 29. Mai 2008
  • Fertigungstechnik: 65 nm
  • Die-Größe: 63,3 mm² bei 95 Millionen Transistoren
  • Taktraten: 1,0–2,0 GHz
  • Modellnummern VIA Nano 2000 Serie:[5]
    • L2100: 1,8 GHz mit 25 W TDP, 200 MHz FSB
    • L2200: 1,6 GHz mit 10 W TDP, 200 MHz FSB
    • U2250: 1,3+ GHz mit 10 W TDP, 200 MHz FSB
    • U2225: 1,3 GHz mit 10 W TDP, 200 MHz FSB
    • U2500: 1,2 GHz mit 5 W TDP, 200 MHz FSB
    • U1700: 1,0+ GHz mit 10 W TDP, 200 MHz FSB
    • U2300: 1,0 GHz mit 5 W TDP, 133 MHz FSB
  • Modellnummern VIA Nano 3000 Serie:[5]
    • L3100: 2,0 GHz mit 25 W TDP, 200 MHz FSB
    • L3050: 1,8 GHz mit 25 W TDP, 200 MHz FSB
    • U3200: 1,4 GHz mit 5 W TDP, 200 MHz FSB
    • U3100: 1,3+ GHz mit 5 W TDP, 200 MHz FSB
    • U3300: 1,2 GHz mit 5 W TDP, 200 MHz FSB
    • U3500: 1,0 GHz mit 5 W TDP, 200 MHz FSB

Benchmarks[Bearbeiten]

Der VIA Nano besitzt eine teilweise deutlich höhere Leistung[6] als der Intel Atom. Vor allem in arithmetisch-logischen Berechnungen kann sich ein gleichgetakteter Nano-Prozessor erheblich von dem Atom-Prozessor, aber auch von einem Intel Celeron M absetzen. Bei Gleitkommaberechnungen setzt sich jedoch der Celeron M deutlich ab, während der Isaiah nur knapp vor dem Intel Atom liegt. Im Vergleich zum VIA C7 hat sich die Leistung des Nano dennoch sowohl bei der ALU als auch bei der FPU ca. um den Faktor 2,5 verbessert. Somit hat man das Entwicklungsziel einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum C7 erreicht.[7]

Zukunft[Bearbeiten]

Für Ende 2009 strebt VIA eine Umstellung der Fertigung von 65 nm auf 45 nm an. Mit dem neuen Fertigungsverfahren soll auch eine Dual-Core-Variante des Nano erscheinen.[8] Des Weiteren werden in Zukunft höhere FSB-Frequenzen möglich sein, da der Umstieg auf einen anderen Sockel geplant ist.

Marktposition[Bearbeiten]

Durch Lieferprobleme bei Intels Atom-Prozessor wichen einige Hersteller auf den C7- wie auch den Nano-Prozessor aus und verbauen diese in ihren Produkten.[9] Ein weiterer Vorteil für VIA ist, dass der Nano bei vergleichbarer Leistungsaufnahme teilweise eine höhere Leistung als Intels Atom besitzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Computerbase: VIA enthüllt neue x86-Architektur „Isaiah“, 25. Januar 2008
  2. Hardware-Infos: Isaiah-Prozessoren heißen VIA Nano, 29. Mai 2008
  3. Computerbase: „VIA Nano“-Prototypenplattform „Trinity“, 4. Juni 2008
  4. Xbit: VIA Denies Intel Pentium M Bus Licensing, 18. Mai 2005
  5. a b VIA Technologies: VIA Nano Processor, 27. November 2009. (Englisch)
  6. MiniTechNet: Testbericht mit Benchmarks zum ersten Mainboard mit VIA Nano, 8. Januar 2009
  7. Eee PC News: VIA Isaiah und Nvidia - Der Intel Atom Killer, 12. April 2008
  8. Hardware-Infos: VIA entwickelt Dual-Core-Prozessor in 45 nm, 15. Mai 2008
  9. Computerbase: VIA verkauft Prozessoren an HP und Gigabyte, 23. April 2008

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: VIA Nano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien