VL Pyry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VL Pyry
VL Pyry im Finnischen Luftfahrtmuseum
VL Pyry im Finnischen Luftfahrtmuseum
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: FinnlandFinnland Finnland
Hersteller: Valtion lentokonetehdas
Erstflug: 19. März 1939
Indienststellung: 1941
Stückzahl: 41

Die VL Pyry war ein von der staatlichen finnischen Flugzeugbaufirma Valtion lentokonetehdas gebautes zweisitziges Schulflugzeug der finnischen Luftstreitkräfte.

Entwicklung und Einsatz[Bearbeiten]

1937 forderten die finnischen Luftstreitkräfte den Bau des ersten Prototyps mit der Bezeichnung VL Pyry I und der Kennung PY-1. Im Konstruktionsteam unter der Leitung von Chefkonstrukteur Arvo Ylinenen arbeiteten Martti Vainio, Torsti Verkkola, und Edward Wegelius. Das Flugzeug wurde in Gemischtbauweise aus Holz, Stahl, Stoff und Duraluminium gefertigt. Am 29. März 1939 hob das Flugzeug mit Testpilot Leutnant Jorma Visapää zum Erstflug ab. Im Mai dieses Jahres bestellten die finnischen Luftstreitkräfte 40 Maschinen, die im Frühjahr 1941 einsatzbereit waren. Die Serienausführung wurde als VL Pyry II bezeichnet und die Maschinen trugen die Kennung PY-2 - PY-41.

Die Luftwaffenschule in Kauhava war 1941 die erste, die mit Pyrys ausgerüstet wurde. Mit diesem Flugzeug wurden über 20 Jahre hinweg Piloten ausgebildet und es wurde zu einem der erfolgreichsten finnischen Schulflugzeuge. Etwa 700 Flugschüler wurden damit in insgesamt mehr als 56.000 Flugstunden zu Piloten ausgebildet. Im März 1943 kam es erstmals zu einem Unfall mit einer Pyry, als Major E.O. Ehrnrooth das Flugzeug zu großen Belastungen aussetzte. Ehrnrooth, der zu dieser Zeit Kommandeur einer Staffel Messerschmitt Bf 109-Flugzeuge war, kam bei diesem Unfall ums Leben. Die Pyry war zwischen 1939 und 1962 im Einsatz. Am 7. September 1962 wurde der letzte Flug auf einer Pyry durchgeführt. Dabei flogen Hauptmann Veikko Hietamies die PY-1 und Oberleutnant Keijo Elio die PY-27.

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten[1][2]
Besatzung 2
Länge 7,70 m
Spannweite 9,80 m
Höhe 2,50 m
Flügelfläche 12,70 m²
Leermasse 1045 kg
max. Startmasse 1535 kg
Reisegeschwindigkeit 286 km/h
Höchstgeschwindigkeit 330 km/h
Dienstgipfelhöhe 5800 m
Reichweite 1150 km
Triebwerke 1 x Wright-R-975-E3-Whirlwind-Sternmotor mit 450 PS
Bewaffnung 1 x 7,62 mm Maschinengewehr

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kalevi Keskinen, Klaus Niska, Kari Stenman, Carl-Fredrik Geust, Suomen museolentokoneet, Tietoteos, 1981. ISBN 951-9035-60-5
  • Kalevi Keskinen, Kari Stenman, Klaus Niska, Suomen ilmavoimien historia 14 - Suomalaiset hävittäjät, AR-Kustannus ky, 1990. ISBN 951-95821-0-X
  • Sodissa kaatuneet lentäjät (Erkki Pohjanheimo ja Akilles Järvinen, Pekka Kokko ja Sesse Vitikainen, VL Pyry)[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] von avionslegendaires.net
  2. [2] von aviastar.org