VMFD Žalgiris Vilnius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VMFD Žalgiris
Logo VMFD Žalgiris Vilnius
Voller Name Vilniaus miesto futbolo draugija „Žalgiris“
Ort Vilnius
Gegründet 16. Mai 1947
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion LFF-Stadion
Plätze 5.422
Präsident Litauer Vilma Venslovaitienė
Trainer Polen Marek Zub
Homepage www.zalgiris-vilnius.lt
Liga A Lyga
2014 1. Platz
Heim
Auswärts

Der VMFD Žalgiris ist ein Fußballverein aus der litauischen Hauptstadt Vilnius und spielt derzeit in der ersten Liga.

Geschichte[Bearbeiten]

Žalgiris Vilnius wurde am 3. Januar 1947 gegründet, als Litauen zur Sowjetunion gehörte. Der Verein verbrachte insgesamt elf Spielzeiten, das erste Mal 1953, in der höchsten sowjetischen Liga und war damit der erfolgreichste Verein aus der litauischen Unionsrepublik der UdSSR.

Seit 1990 spielt Žalgiris Vilnius in der eigenen litauischen Liga. Die Vereinsfarben sind traditionell Grün-Weiß. Bisher konnte der Verein dreimal die litauische Meisterschaft erlangen (1991, 1992, 1999), demgegenüber stehen sechs Pokalsiege (1966, 1991, 1993, 1994, 1997, 2003). Žalgiris Vilnius spielte bis vor einiger Zeit im 1950 gebauten Žalgiris-Stadion, das eine Kapazität von 15.030 Plätzen aufweist. Aktuell ist der Verein im 2011 bis 2012 umgebauten LFF-Stadion mit 5.422 Plätzen ansässig.

Der Verein wurde bisher dreimal umbenannt. Im Jahr seiner Gründung hieß er „Dinamo“, von 1948 bis 1961 war der Beiname „Spartakas“. Seit 1962 heißt der Verein „Žalgiris“ im Gedenken an die Schlacht bei Tannenberg (1410).

Žalgiris Vilnius konnte die beiden ersten Ausgaben der Baltic League gewinnen. 1990 kassierte der Verein im Wettbewerb, welcher komplett im Ligamodus ausgetragen wurde, nur eine einzige Niederlage in 32 Spielen, 1993/94 siegte Žalgiris im Finale mit 10:9 nach Elfmeterschießen gegen Skonto Riga.

Nach der Saison 2008, die Žalgiris als Fünftplatzierter abschloss, wurde dem Verein die Lizenz für die erste Liga verweigert und eine Rückstufung in die zweite Liga beschlossen, nachdem Fans den Verein unter dem Namen VMFD Žalgiris neu gegründet hatten.[1] In der nächsten Saison gelang der direkte Wiederaufstieg. 2012 sicherte man sich den litauischen Pokal im Elfmeterschießen gegen den Vorjahressieger Ekranas Panevėžys. Außerdem wurde man in der Liga Zweiter und spielt damit 2012/13 wieder international in der Europa League, wenngleich lediglich in der Qualifikation. In der zweiten Qualifikationsrunde schied die Mannschaft gegen Admira Wacker Mödling aus. Im Folgejahr gelang erneut der Gewinn des litauischen Pokals.

Erfolge[Bearbeiten]

Altes Logo, benutzt während der sowjetischen Zeit

Vereinsnamen[Bearbeiten]

  • 1947: FK Dinamo
  • 1948–1962: FK Spartakas
  • 1962–1993: FK Žalgiris
  • 1993–1995: FK Žalgiris-EBSW
  • 1995–2009: FK Žalgiris
  • 2009–heute: VMFD Žalgiris

Kader 2015[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 LitauenLitauen TW Armantas Vitkauskas
2 LitauenLitauen AB Andrius Skerla
3 LitauenLitauen AB Georgas Freidgeimas
5 LitauenLitauen AB Algis Jankauskas
7 LitauenLitauen MF Jurijus Kendyšas
8 LitauenLitauen AB Egidijus Vaitkūnas
10 PolenPolen ST Jakub Wilk
11 KroatienKroatien ST Andro Švrljuga
13 LitauenLitauen MF Daniel Romanowski
14 Zypern RepublikRepublik Zypern ST Kristis Andreou
15 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina AB Semir Kerla
16 LitauenLitauen MF Paulius Janušauskas
Nr. Position Name
18 LitauenLitauen AB Aldas Korsakas
19 PolenPolen ST Kamil Biliński
21 LitauenLitauen MF Vytautas Lukša
22 LitauenLitauen MF Justas Lasickas
23 LitauenLitauen ST Artur Skvratović
24 TogoTogo ST Serge Nyuiadzi
30 LitauenLitauen ST Lukas Lidakevićius
45 LitauenLitauen ST Edvinas Baniulis
55 LitauenLitauen TW Saulius Klevinskas
77 LitauenLitauen MF Linas Pilibaitis
80 BrasilienBrasilien MF Elivelton
88 LitauenLitauen MF Mantas Kuklys

Stand März 2015

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Legendiniam klubui išimtis nepadaryta (litauisch), 7. März 2009. Abgerufen am 8. März 2011.

Weblinks[Bearbeiten]