Vadstena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Vadstena; für die schwedische Gemeinde Vadstena siehe Vadstena (Gemeinde).
Vadstena
Wappen von Vadstena
Vadstena (Schweden)
Vadstena
Vadstena
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Östergötlands län
Historische Provinz (landskap): Östergötland
Gemeinde (kommun): Vadstena
Koordinaten: 58° 27′ N, 14° 54′ O58.44583333333314.891666666667Koordinaten: 58° 27′ N, 14° 54′ O
Einwohner: 5.613 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 3,41 km²
Bevölkerungsdichte: 1.646 Einwohner je km²

Vadstena ist eine Ortschaft (tätort) in der schwedischen Provinz Östergötlands län und der historischen Provinz Östergötland. Der Ort am Vättern ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Vadstena um 1700,
aus Suecia antiqua et hodierna
Schwedens ältestes Rathaus
Schloss Vadstena

Vadstena entstand im Zusammenhang mit der Gründung des Birgittinenklosters im 14. Jahrhundert und bekam im Jahr 1400 von Königin Margareta das Stadtrecht. Das Kloster, das sich im folgenden Jahrhundert zum geistlichen Zentrum und aufgrund von Schenkungen zum größten Grundbesitzer Schwedens entwickelte, förderte die Entwicklung der Stadt. Darüber hinaus wurde Vadstena zu einem wichtigen politischen Treffpunkt. Nach der Reformation nahm die Bedeutung des Klosters, das schließlich 1595 geschlossen wurde, ab, aber gleichzeitig wurde in Vadstena eine der Reichsburgen Gustav Wasas errichtet. Vadstena war danach Residenzstadt des Wasa-Sohnes Herzog Magnus, doch nach seinem Tod begann das Bevölkerungswachstum der Stadt zu stagnieren: Im ausgehenden 18. Jahrhundert lag die Bevölkerungszahl bei 1.400 Einwohnern..

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum, heute eine Fußgängerzone, folgt in seinem Grundriss der mittelalterlichen Anlage. Aus dem Mittelalter sind noch etwa zwanzig Gebäude erhalten, darunter das älteste Rathaus Schwedens, erbaut im 15. Jahrhundert. Dominiert wird die Stadt aber zum einen von den Resten des Klosters Vadstena nördlich der Altstadt und der Wasaburg Schloss Vadstena südlich der Altstadt. Beim nahen Nässja liegt ein großes Gräberfeld.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Vadstena ist heute vor allem Dienstleistungszentrum. Der Fremdenverkehr spielt eine wichtige Rolle für die Wirtschaft der Stadt.

Partnerschaft[Bearbeiten]

Seit einigen Jahren besteht eine Gemeindefreundschaft mit der bayerischen Marktgemeinde Altomünster mit ihrem Birgittenkloster.

In Vadstena geboren[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vadstena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.