Val Avery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Val Avery (eigentlich Sebouh Der Abrahamian, * 14. Juli 1924 in Philadelphia; † 12. Dezember 2009 in Greenwich Village) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Avery begann seine Karriere als Darsteller im armenischen Jugendtheater seiner Heimatstadt. Nachdem er im Zweiten Weltkrieg als Fluglehrer gedient hatte, besuchte er Schauspiel-Kurse an der Bessie V. Hicks School of Drama.

Seine Karriere bei Film und Fernsehen begann er zu Zeiten der ersten Live-Sendungen Anfang der 1950er Jahre; erste größere Aufmerksamkeit erlangte er in Schmutziger Lorbeer, wo er an der Seite von Humphrey Bogart spielte. Daraufhin spielte er immer wieder Polizisten, Kleinganoven oder Mafiakiller auf der Leinwand wie in Fernsehserien, so in Man nannte ihn Hombre, Die glorreichen Sieben, Columbo und Auf der Flucht, er war an etwa 100 Kinofilmen und 300 Fernsehproduktionen beteiligt. Seine letzte Rolle spielte er dabei 2004.

Häufig arbeitete Avery mit John Cassavetes zusammen. 1998 spielte er in einem Off-Broadway-Stück, Over the River and through the Woods[1].

Seit 1953 war er mit der Schauspielerin Margot Stevenson verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf bei der New York Times