Val Lumnezia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Val Lumnezia bei Vella
Blick in die Val Lumnezia von Riein aus

Die Val Lumnezia (Rätorom.; dt. Lugnez, veraltet auch Lungnez) ist ein Tal im Kanton Graubünden in der Schweiz und erstreckt sich auf einer Länge von rund 10 Kilometer südlich von Ilanz aus nach Südwesten. Schutzpatron des Tales ist der heilige Mauritius.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Val Lumnezia, das grösste Seitental der Surselva, hat eine Gesamtfläche von 382 km². Sie wird vom Glenner durchflossen, der bei Ilanz in den Vorderrhein mündet. Im hinteren Teil des Tales zweigt das Valsertal ab.

Sprachen und Konfessionen[Bearbeiten]

Hauptsprache ist das rätoromanische Idiom Sursilvan. Im Valsertal wird Walserdeutsch gesprochen. Das gesamte Lugnez mit Ausnahme von Duvin, Pitasch, Riein und Luven ist katholisch.

Politische Gliederung[Bearbeiten]

In der Val Lumnezia liegen die Dörfer Vrin, Lumbrein, Degen (bestehend aus Degen, Rumein und Vattiz), Vignogn, Vella, Cumbel, Morissen, Suraua (bestehend aus den Fraktionen Camuns, Uors-Peiden, Tersnaus, Surcasti), Duvin, St. Martin und Vals. Politisches Zentrum ist Vella. Am 1. Januar 2013 fusionierten die einzelnen Gemeinden zur neuen Gemeinde Lumnezia.

Surcuolm gehört politisch zum Kreis Lumnezia, liegt aber nicht im Tal, sondern jenseits des Piz Mundaun. Umgekehrt gehören Riein und Pitasch zwar geografisch zur Val Lumnezia, politisch aber zum Kreis Ilanz.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Val Lumnezia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Val Lumnezia

46.7058089.162674Koordinaten: 46° 42′ 20,91″ N, 9° 9′ 45,63″ O; CH1903: 731833 / 174181