Valbom (Gondomar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valbom
Wappen Karte
Wappen von Valbom Lagekarte für Valbom
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Grande Porto
Distrikt: Porto
Concelho: Gondomar
Koordinaten: 41° 8′ N, 8° 34′ W41.129324-8.560873Koordinaten: 41° 8′ N, 8° 34′ W
Einwohner: 14.408 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 4,39 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 3282 Einwohner pro km²
Politik
Bürgermeister: José Augusto Pereira Gonçalves de Oliveira
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Valbom
Rua Dr. Joaquim Manuel da Costa
4420-435 Valbom GDM


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsname ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Valbom ist eine Stadt im Kreis Gondomar im Distrikt Porto in Portugal. Der Ort liegt nördlich am Fluss Douro und war lange Zeit ein Zentrum für Fischer. Der Ortsname geht auf seine günstige Lage im Tal des Ribeiro de Gramido zurück (port.:Vale bom, dt.: Gutes Tal).

Geschichte[Bearbeiten]

Funde belegen eine Anwesenheit des Menschen im Kreis seit der Altsteinzeit, jedoch sind konkrete Belege für eine Besiedlung in Valbom erst seit den Römern vorhanden, die das Gebiet Vallisbona nannten. Vermutlich entstand der heutige Ort im Zuge der Wiederbesiedlungen während der Reconquista. Im Jahr 1122 war Valbom bereits eine eigenständige Gemeinde.

Die Gemeinde gehörte seit je her unverändert zum Kreis Gondomar, jedoch verlor sie 1898 Gebiete durch Abtretungen an die Gemeinde Campanhã.

Am 23. August 1986 wurde Valbom zur Kleinstadt (Vila), und am 26. Januar 2005 zur Stadt (Cidade) erhoben.[3]

Verwaltung[Bearbeiten]

Bis zur administrativen Neuordnung am 29. September 2013 war Valbom eine Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Gondomar. Seither ist sie Teil der neugeschaffenen Gemeinde União das Freguesias de Gondomar (São Cosme), Valbom e Jovim, zu der auch die ehemaligen Gemeinden São Cosme und Jovim gehören.[4]

Am 30. Juni 2011 hatte die Gemeinde 14.408 Einwohner auf einer Fläche von 4,4 km²[1].

Folgende Ortschaften und Viertel liegen im Gebiet der ehemaligen Gemeinde:

  • Archeira
  • Arroteia
  • Barreiros
  • Camboas
  • Cova da Má
  • Culmieira
  • Fonte Pedrinha
  • Gramido
  • Lagoa
  • Lamas
  • Monte
  • Pinheiro de Álem
  • Pinheiro de Áquem
  • Ribeira de Abade
  • Rossamonde
  • São Roque
  • Valbom de baixo
  • Vila Verde
  • Vinha

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Website der PSD-Jugendorganisation JSD von Valbom, abgerufen am 16. März 2014
  4. Website zur neuen Gemeinde auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 16. März 2014