Vale Inco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vale Inco
Logo
Rechtsform Tochtergesellschaft von Vale
Gründung 1902
Sitz Toronto
Leitung Murilo Ferreira (CEO)
Branche Rohstoffe
Produkte Nickel, Kupfer, Kobalt, PlatinVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.nickel.vale.com

Vale (früher Vale Inco, CVRD Inco) ist eine kanadische Bergwerksgesellschaft mit Sitz in Toronto und Tochtergesellschaft des brasilianischen Bergbaukonzerns gleichen Namens. Vale wird rechtlich vom Mutterkonzern unanhängig in der Rechtsform einer Limited geführt.[1] Das Unternehmen ist die weltweit zweitgrößte Fördergesellschaft von Nickelerzen und ein wichtiger Platinlieferant.

Das Unternehmen wurde 1902 unter dem Namen The International Nickel Company in New Jersey, USA gegründet im Zuge einer Fusion der Unternehmen Canadian Copper, Orford Copper Company, Société Minière Caledonienne und anderen.

Im Juni 2006 kündigte das US-amerikanische Montanunternehmen Phelps Dodge an, das kanadische Unternehmen zu erwerben. Es fand ein Bieterkampf um die Aktien statt, die sich im Streubesitz befanden. Der Sieger des Bieterwettkampfes war jedoch ein Unbeteiligter, die Companhia Vale do Rio Doce (CVRD). Das Unternehmen aus Brasilien teilte am 24. Oktober 2006 mit, dass CVRD 75 % der Inco Aktien gekauft hat. So entstand der zweitgrößte Bergbaukonzern der Welt. Teil der Übernahmevereinbarung war, dass Inco als eigenständige Nickelabteilung der CVRD erhalten bleibt und auch die übrigen Nickelbergbauaktivitäten der Muttergesellschaft zugeteilt bekommt.

Am 29. November 2007 nannte sich der Mutterkonzern CVRD in Vale um und die Tochtergesellschaft CVRD Inco in Vale Inco.[2] Seit Mai 2010 firmiert die ehemalige Inco wie das Mutterunternehmen unter dem Namen Vale und mit dem gleichen Logo.[3]

In seinem Werk bei Greater Sudbury, Ontario, besitzt das Unternehmen mit dem Inco Superstack den zweithöchsten Schornstein der Erde. Weitere wichtige Standorte in Kanada sind Thompson, Port Colborne und Voisey's Bay. Auch in Großbritannien (Acton und Clydach), Indonesien, Brasilien und Neukaledonien ist Vale aktiv.

Literatur[Bearbeiten]

  • Inco Limited International Directory of Company Histories, Vol. 45. St. James Press, 2002. Ausführliche Beschreibung der Geschichte von Inco. Abgerufen am 24. August 2011 (englisch).
  • The INCO story… A tale of three marriages. Artikel von Marty McAllister, abgerufen am 24. August 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vale, Vale Inco and Ontario Operations – Facts Sheet auf der Website über die Tarifverhandlungen von Vale
  2. Vale Inco: CVRD Inco changes name to Vale Inco, vom 29. November 2007
  3. Vale Inco Announces Name Change To Vale Pressemitteilung von Vale vom 27. Mai 2010. Abgerufen am 14. August 2011.