Valencia de Don Juan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Valencia de Don Juan
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Valencia de Don Juan
Valencia de Don Juan (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: León
Koordinaten 42° 18′ N, 5° 31′ W42.3-5.5166666666667768Koordinaten: 42° 18′ N, 5° 31′ W
Höhe: 768 msnm
Fläche: 58,50 km²
Einwohner: 5.199 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 88,87 Einw./km²
Postleitzahl: 24200
Gemeindenummer (INE): 24188 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Juan Martínez Majo (PP)
Website: www.aytovalenciadedonjuan.org
Lage der Gemeinde
Valencia de Don Juan - Mapa municipal.svg

Valencia de Don Juan ist eine spanische Gemeinde in der Provinz León und der Region Kastilien-León.

Geschichte[Bearbeiten]

Valencia de Don Juan hieß bis Ende des 14. Jahrhunderts Valencia de Campos und war eine Herrschaft, die sich im Besitz des Königshauses Burgund-Ivrea befand. Als Señor de Valencia de Campos ist Juan Infant von Kastilien bezeugt, ein Sohn des Königs Alfons X., der am 25. Juni 1319 vor Granada fiel. Dessen Nachkommen besaßen den Ort bis zu ihrem Aussterben Mitte des 16. Jahrhunderts.[2]

1379 wurde Valencia de Campos für Johann von Portugal (1349–1397) – zusätzlich – zum Herzogtum erhoben, der das Castillo de Valencia de Don Juan bauen ließ. Johann von Portugal war der Sohn von König Pedro und Inês de Castro, der nach dem Tod des Königs Ferdinand I., seines Halbbruders, als Thronprätendent auftrat, obwohl er zwar legitimiert aber von der Thronfolge ausgeschlossen war, und schließlich einem anderen Halbbruder, dem unehelichen Johann von Aviz, weichen musste.[3] Seine Tochter und Erbin führte den Titel einer Gräfin von Valencia, das seitdem Valencia de Don Juan genannt wird. Für Juan de Acuña y Portugal, den 3. Grafen von Valencia de Don Juan, wurde das Herzogtum 1465 erneuert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Schwennicke: Europäische Stammtafeln Band III.1 (1984) Tafel 124A und 125A
  3. Schwennicke: Europäische Stammtafeln Band II (1984) Tafel 39