Valentino Gasparella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valentino Gasparella (* 30. Mai 1935 in Isola Vicentina) ist ein ehemaliger italienischer Bahnradsportler, zweifacher Sprint-Weltmeister und Olympiasieger.

Valentino Gasparella wurde zweimal Weltmeister im Sprint der Amateure, 1958 in Paris und 1959 in Amsterdam, nachdem er schon 1957 in Rocourt den dritten Platz belegt hatte. Ebenso 1958 und 1959 gewann er den Klassiker Grand Prix de Paris; 1960 belegte er bei diesem Rennen nochmals einen dritten Platz.

Zweimal nahm Gasparella an Olympischen Spielen teil: 1956 in Melbourne errang er gemeinsam mit Leandro Faggin, Antonio Domenicali, Franco Gandini und Virginio Pizzali die Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung, mit neuem Welt- und olympischem Rekord (4:37,4 Minuten).[1] Vier Jahre später, bei den Spielen in Rom gewann er die Bronzemedaille im Sprint.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gasparella ersetzte Pizzali nach der ersten Runde, weil dieser sich bei einem Sturz verletzt hatte.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]